Günstig einrichten: Mit kleinem Budget zum gemütlichen Zuhause

Laut statistischem Bundesamt sind es heutzutage etwa 10.000 Gegenstände, die ein Mensch im Durschnitt in seinem Zuhause hält. Sie sind auf der Suche nach frischem Wind für Ihre Wohnung, möchten dafür jedoch nicht allzu tief in die Tasche greifen? Dann haben wir für Sie 8 Einrichtungstipps für den kleinen Geldbeutel.

 

Tipp Nr. 1: Möbel umstellen

Welchen Eindruck ein Raum erweckt, hat zu großem Teil mit den Möbeln und deren Ausrichtung zu tun. Daher lohnt sich das Umstellen durchaus – und kostet Sie rein gar nichts. Probieren Sie es einfach aus: Drehen Sie die Couch um 45 Grad, stellen sie das Regal an eine andere Zimmerwand. Sie werden schnell merken, dass der Raum so eine ganz andere Atmosphäre erhält – und es gar nicht zwingend neue Möbel braucht. Testen Sie auch andere Kombinationen und tauschen Sie Möbel zwischen den Räumen.

 

Tipp Nr. 2: Dekorieren

Wer sich an seinem aktuellen Interieur sattgesehen hat, kann mit der richtigen Dekoration neue Akzente setzen. Hier können Sie entweder verwenden, was Sie bereits haben und Vasen, Bilderrahmen und Co. neu arrangieren. Oder Sie erhalten für wenig Geld Dekokissen, Teppiche oder Vorhänge, die Ihrem Raum einen neuen Touch verleihen. Nicht nur neue Wohntextilien, auch mit den richtigen Lampen können Sie kleine aber wirksame Veränderungen erzielen.

 

Tipp Nr. 3: Weniger ist mehr

Zu viel Dekoration oder auch zu viele Möbel lassen nicht nur wenig Platz im Raum, sondern wirken chaotisch und unruhig. Abhilfe können Sie hier schaffen, indem Sie sich von Überflüssigem trennen und dieses auf direktem Wege entsorgen, verkaufen, verschenken oder spenden. Was übrig bleibt, können Sie ordentlich in Kisten verstauen und in Regalen oder Schränken versorgen. Nach so einer Ausmist-Aktion fühlen Sie sich nicht nur freier, sondern schaffen nebenbei noch Platz in Ihrem Zuhause.

 

Tipp Nr. 4: Einfach selbst machen

Ob Möbel oder Dekoration – vor allem kurzlebige Trends sind oftmals kostspielig, nur um nach wenigen Monaten wieder in Vergessenheit zu geraten. Möchten Sie dennoch am Nabel der Zeit leben, finden Sie im Internet zahlreiche Inspirationen und Anleitungen für DIYs, die Sie nur einen Bruchteil des Originalpreises kosten werden.

 

Tipp Nr. 5: Upcycling und Second Hand

Online oder auf Flohmärkten können Sie für wenig Geld und manchmal sogar kostenlos wahre Schätze finden: Second Hand Möbel unterstützen nicht nur den Nachhaltigkeitsgedanken, sondern haben einen ganz besonderen Charme. Ein abgenutzter Sessel sieht mit einem neuen Bezug doch gleich todschick aus und ein alter Couchtisch kann zur Blumenbank umfunktioniert werden.

 

Tipp Nr. 6: Falls es doch etwas mehr kosten darf

Sie haben Sie unsterblich in eine neue Couch verliebt und sie ist genau das, was Sie sich immer vorgestellt haben? Falls Ihnen beim Blick auf den Preis das Schwärmen vergangen ist, seien Sie beruhigt: In Möbel Outlets vor Ort und online erhalten Sie die Schmuckstücke oftmals günstiger. Sichern Sie sich zum Beispiel mit einem MADE.com-Gutschein reduzierte und zeitlose Möbel im Outlet günstiger.

 

Tipp Nr. 7: Einer für alle Fälle

Geld sparen können Sie auch mit Multifunktionsmöbeln: Statt eines Spiegels und einer Garderobe können Sie gleich eine Garderobe mit integriertem Spiegel kaufen, die zusätzlich als Schuhschrank und Ablage dient. Statt Regal und Stuhl finden Sie auch praktische Sitzbänke mit Stauraum. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig und Sie sparen außerdem Platz, was besonders bei kleinen Räumen oder Wohnungen meist ein großes Problem ist.

 

Tipp Nr. 8: Mut zur Farbe

Nicht nur mit Möbeln, Dekoration oder Lampen können Sie Ihre Einrichtung verändern. Umgestaltungen sind auch mit Farben möglich: Ob neue Wandfarbe oder Tapete – je nach Wahl der Farbe erzeugen Sie unterschiedliche Stimmungen.

 

 

 

Auch interessant.
Auswandern in die Schweiz

Auswandern in die Schweiz

Jedes Jahr wandern rund 200.000 Deutsche aus ihrem Heimatland aus. Man geht davon aus, dass diese Zahl in Zukunft steigen wird. Einige gehen nach Südamerika, in die USA, nach Asien oder Australien. Aber auch näher gelegene europäische Länder erfreuen sich an deutschen Einwanderern. So auch die Schweiz. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile beleuchtet, die das Leben im Land der Neutralität, Schokolade und des Käsefondues mit sich bringt.
Das Zuhause richtig für den Urlaub vorbereiten

Das Zuhause richtig für den Urlaub vorbereiten

Endlich wieder Urlaubszeit! Hoffentlich können Sie die freien Tage nutzen, um sich vom Alltagsstress zu erholen, neue Orte zu entdecken und einfach eine gute Zeit zu haben. Wenn Sie verreisen, ist eine gute Planung schon die halbe Miete. Ganz gleich, ob Sie sich lieber Punkt für Punkt an Listen entlanghangeln oder ob Sie sich beim Packen auf Ihre Erfahrung verlassen. Wie Sie Ihre vier Wände sicher und sinnvoll vorbereiten, wenn Sie für längere Zeit abwesend sind.
Auswandern in die USA

Auswandern in die USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika zählen zu den beliebtesten Ländern zum Auswandern. Nicht nur für Deutsche, sondern für Menschen aus aller Welt. Der American Dream, zu Deutsch „Amerikanischer Traum”, lockt Jung und Alt in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Welches Visum Sie in den USA brauchen, wie es mit dem Stellen- und Immobilienmarkt aussieht, und ob es eventuell kulturelle Unterschiede zu Deutschland gibt, erfahren Sie hier.
Auswandern nach Thailand

Auswandern nach Thailand

Sommer, Sonne, Strand und Meer – der Traum schlechthin für viele reisebegeisterte Deutsche. Thailand ist und bleibt ein beliebtes Urlaubsziel für Besucher aus aller Welt. Inseln, Tempel und eine mit unserer unvergleichbaren Natur lassen sich durchaus ansehen. Aber was, wenn der Urlaub im Land des Lächelns nicht mehr genügt und Sie einen Schritt weiter gehen möchten? Hier finden Sie alle wichtigen Infos übers Auswandern nach Thailand auf einem Blick.

Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?