Metropolisierung – Die Flucht aus ländlichen Gegenden

Angesagte Restaurants und Cafés, regelmäßige Kulturveranstaltungen und gute Verkehrsanbindung. Das sind nur einige Gründe, weshalb es die Bevölkerung zunehmend in Großstädte zieht. Weshalb der Wunsch nach weniger Einsamkeit und viel Beschäftigung allerdings komplett umgekehrt, nämlich in die Anonymität führen kann, wissen viele vorher nicht.

Der Großstadt-Trend

Nicht nur in Deutschland verlegen viele Menschen ihren Wohnort von ländlichen Wohngegenden in die bevölkerungsreichen Großstädte, wie Berlin, Hamburg oder Köln. Auch in anderen internationalen Metropolen steigt die Einwohnerzahl. Lebten beispielsweise im Jahre 2000 noch ca. 18,46 Millionen Menschen in Mexico City, verzeichnet die Metropole 2020 ungefähr bereits 21,78 Millionen Einwohner. Die Tendenz ist steigend. Metropolisierung ist eine Entwicklung, die beschreibt, dass einzelne Städte in ihrer Größe, Bevölkerungsanzahl und Bedeutung zunehmen und dadurch andere Städte und Regionen überragen.

Landflucht

Doch weshalb zieht es die Menschheit zunehmend weg von ländlichen Gegenden, raus in die vollen, lauten Großstädte? Ein großer Faktor ist die Bildung. Viele junge Menschen ziehen nach ihrem Schulabschluss in eine größere Stadt, um dort ein Studium oder eine Ausbildung anzufangen. Ob kleinere Studentenstädte, wie etwa Freiburg oder Städte mit einer Einwohnerzahl ab 500.0000 - das Bildungsangebot ist deutlich umfangreicher. Ferner hat man die Möglichkeit Wohngemeinschaften zu bilden und mit Gleichgesinnten zusammen zu leben.

Metropolisierung - Die Flucht aus ländlichen Gegenden.jpg

Breites Kulturangebot statt Monotonie

Bleibt man ein Leben lang im selben Ort, in dem man aufgewachsen ist, fürchtet man kaum Veränderungen. Man kennt die Menschen, mit denen man aufgewachsen ist, die jährlichen Feste und Veranstaltungen sowie Einkaufsstätten. Wer sich hingegen für das Städteleben entscheidet, wird regelmäßig mit neuen Situationen und Menschen konfrontiert. Das ist besonders attraktiv für jüngere Menschen, die sich weiterentwickeln wollen und das gewohnte Umfeld verlassen möchten. Wer in die Stadt zieht, bekommt regelmäßig neue Veranstaltungen geboten. Ob Kinopremieren, Theatervorstellungen oder Freizeitangebote – in der Stadt kommt selten Langeweile auf. Zieht man neu in die Stadt, fällt es leicht Anschluss zu finden. Es bieten sich viele Möglichkeiten, neue Personen kennenzulernen, Vereinen beizutreten und sich zu vernetzen.

Restaurants und weitere Kulturstädte bleiben jedoch bis aufs weitere geschlossen. Wie gut, dass es noch Streaming-Portale gibt. Mit einem DAZN-Gutschein streamen Sie alle aktuellen Sport Events aus der Bundesliga, NFL und Champions League kostenlos.

Anonymität & Einsamkeit: Die Nachteile des Stadtlebens

Doch nicht jeder ist so aufgeschlossen, hat Probleme auf Menschen zu zugehen und die vielen Angebote zu nutzen. Dadurch herrscht häufig Anonymität und es kann Einsamkeit in der vollen Großstadt aufkommen. Für einige beutet dies Freiheit, den meisten fehlt allerdings ein Zusammenhalts Gefühl und Gemeinschaft.

Nachbarkeitshilfe in der Großstadt? Da meist viele Personen in einem Wohnkomplex nebeneinander wohnen, ist es schwierig mit allen Nachbarn soziale Bindungen zu pflegen. Oft kommt es vor, dass Personen unterschiedlicher Generationen in einem Gebäude wohnen. Das führt dazu, dass es eher zu Streit wegen Lärm anstatt zu gemeinsamen Aktivitäten kommt. 

Anstieg der Mieten

Ein weiterer Nachtteil der Metropolisierung ist der Anstieg der Mieten und der allgemeinen Lebenshaltungskosten. Je beliebter eine Stadt wird, desto mehr Menschen zieht es in die Metropolen.  Ist die Bevölkerungsdichte auf einer relativ kleinen Fläche hoch, steigen allerdings auch die Mieten und der Traum vom Großstadtleben kann schnell zum Albtraum werden. Hinzu kommt, dass es vermehrt in Städten besonders attraktive und angesagte Viertel gibt. Diese werden Opfer vom Phänomen der Gentrizifizierung und die Einwohner haben mit noch höheren Mieten zu kämpfen. 

Insgesamt haben Metropolen ihre Vor- und Nachtteile. Wichtig ist es immer viele Faktoren miteinzubeziehen. Wenn Sie bereit sind hohe Mieten in Kauf zu nehmen, hat das Großstadtleben viel zu bieten und ist aufregend. Doch gegen ein ländliches Leben mit viel frischer Luft ist auch nichts gegen einzuwenden.

Auch interessant:
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.
Skandinavische Architektur – die Nachhaltigkeit des Nordens

Skandinavische Architektur – die Nachhaltigkeit des Nordens

Innovativ, budgetbewusst und umweltfreundlich – so kann man die Architektur der Skandinavier beschreiben. Der nordische Charme ist unumstritten. Beim Anblickskandinavischer Häuser und anderer Bauten verspürt man einen unvergleichbaren Zauber. Aber nicht nur Ästhetik wissen die Skandinavier einzusetzen, sondern auch Nachhaltigkeit. Und dabei sind sie ganz vorne im Rennen. Was die nordische Architektur so besonders macht & warum sie so wichtig ist, erfahren Sie im folgenden Text.