9 typische Einrichtungsfehler – und wie Sie sie vermeiden

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und kein Zuhause gleicht dem anderen. Dennoch gibt es ein paar typische Einrichtungsfehler, die Sie besser vermeiden – und wir verraten Ihnen, worauf Sie achten sollten.

 

Fehler Nummer 1: Keinen Platz an den Wänden lassen

Um die Raummitte freizuhalten, werden Möbel meist direkt an die Wand gestellt. Stehen jedoch nicht nur die Couch, sondern auch Regal, Sideboard und Schrank an der Wand, kann das schnell erdrückend wirken. Besonders einengend wirkt das Platzieren an den Zimmerwänden, wenn die Möbelstücke groß und wuchtig sind. Nutzen Sie Regale oder Sideboards stattdessen als Raumtrenner und stellen Sie sie vertikal zur Zimmerwand. Auch Sofa oder Couch können Sie schräg in den Raum stellen, das wirkt gleich offener und lockerer.

 

Fehler Nummer 2: Keinen Platz auf dem Boden lassen

Neben vollen Wänden sollten Sie auch einen vollgestellten Boden vermeiden. Viele Möbel lassen sich ganz einfach an der Wand anbringen und auch der Fernseher wirkt Dank praktischer Aufhängung an der Wand dezenter. Ein freier Fußboden lässt einen Raum offener und größer wirken und Sie müssen dennoch nicht auf Stauraum verzichten.

 

Fehler Nummer 3: Zu wenig Beleuchtung

Mehrere Lichtquellen sorgen für eine ruhige und angenehme Atmosphäre. Sparen Sie also nicht bei Lampen in Ihrem Zuhause und setzen Sie neben klassischen Decken- zum Beispiel auch auf Wandleuchten oder nutzen Sie Tischlampen. Je nach Tages- oder Jahreszeit kommen die unterschiedlichen Lichtquellen zum Einsatz und schaffen so verschiedene Stimmungen.

 

Fehler Nummer 4: Immer den aktuellen Trends folgen

Wer am Nabel der Zeit leben möchte und jeden Trend gerne nach Hause holt, muss unter Umständen tief in die Tasche greifen. Wer dennoch gerne aktuellen Interior Trends folgen möchte, kann bei großen Möbelstücken auf neutrale und schlichte Basics setzen und bei der Dekoration aktuell angesagten Farben oder Styles folgen. Gefällt Ihnen der Trend doch nicht, können Sie sich leichter wieder davon trennen – oder Sie bleiben langfristig überzeugt und investieren in weitere Teile.

 

Fehler Nummer 5: Zu viel Dekoration

Auch bei Dekoration kann man es übertreiben. Zu viel Kleinkram kann schnell unordentlich wirken – und das Putzen dauert auch wesentlich länger, wenn man immer erst die Regale frei räumen muss. Wie viel zu viel ist, liegt natürlich in Ihrem eigenen Ermessen. Ein typischer Einrichtungsfehler ist jedoch, zu viel auf einmal zu dekorieren. Wer sich nicht von seinen liebsten Stücken trennen kann, kann stattdessen regelmäßig die Dekoration wechseln, z.B. nach Saison. So kommen Ihre Lieblingsteile richtig zur Geltung.

 

Fehler Nummer 6: Zu dunkle Farben

Helle Farben lassen Räume offen und einladend wirken. Dunkle Zimmerwände und zusätzlich dunkle Möbel wirken erdrückend und duster. Nutzen Sie dunkle und kräftige Farben stattdessen als Akzente und streichen Sie z.B. nur eine Wand in einem dunkleren Ton.

 

Fehler Nummer 7: Die falschen Möbel

Die Wahl Ihrer Möbel sollten Sie von der Größe Ihres Raumes abhängig machen. Haben Sie ein kleines Wohnzimmer, sollten Sie sich lieber für einen Zweisitzer anstelle der Familiencouch entscheiden. Mit großen Möbeln können Sie nach Bedarf Akzente setzen, dennoch sollten Sie Ihren Raum immer optimal nutzen: Kleine Möbelstücke passen in kleine Wohnungen, in großen würden sie jedoch untergehen – hier können Sie die Familiencouch unterbringen. Sparen Sie online mit einem aktuellen Wayfair-Gutschein auf die Bestellung vieler Möbel und Wohntextilien.

 

Fehler Nummer 8: Falsche Größe bei Vorhang und Teppich

Sie dienen nicht nur der Privatsphäre oder dem Sonnenschutz, sondern lassen einen Raum auch viel gemütlicher wirken: Vorhänge. Sie sollten jedoch auf keinen Fall zu kurz sein und auch niemals direkt am Fenster angebracht werden. Messen Sie Ihre Vorhänge unbedingt richtig aus und hängen Sie sie etwas über dem Fenster und näher an der Decke auf. So wirken nicht nur die Fenster größer, sondern auch Ihr Raum höher. Für Teppiche gilt übrigens das Gleiche: wählen Sie die Größe hier nicht zu klein, der Teppich sollte mindestens so breit sein wie das Sofa.

 

Fehler Nummer 9: Keine Trennung schaffen

Gerade in 1-Zimmer-Wohnungen können Sie mit Möbelstücken für Abtrennung sorgen. So können Sie Schlaf-, Ess- und Wohnbereich in einem Zimmer unterbringen, ohne dass es unstrukturiert wirkt. Auch mit unterschiedlichen Materialien schaffen Sie Trennung und Abwechslung. So vermeiden Sie, dass Ihr Interieur einen zusammengewürfelten Eindruck verleiht.

Auch interessant:
Auswandern in die Schweiz

Auswandern in die Schweiz

Jedes Jahr wandern rund 200.000 Deutsche aus ihrem Heimatland aus. Man geht davon aus, dass diese Zahl in Zukunft steigen wird. Einige gehen nach Südamerika, in die USA, nach Asien oder Australien. Aber auch näher gelegene europäische Länder erfreuen sich an deutschen Einwanderern. So auch die Schweiz. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile beleuchtet, die das Leben im Land der Neutralität, Schokolade und des Käsefondues mit sich bringt.
Das Zuhause richtig für den Urlaub vorbereiten

Das Zuhause richtig für den Urlaub vorbereiten

Endlich wieder Urlaubszeit! Hoffentlich können Sie die freien Tage nutzen, um sich vom Alltagsstress zu erholen, neue Orte zu entdecken und einfach eine gute Zeit zu haben. Wenn Sie verreisen, ist eine gute Planung schon die halbe Miete. Ganz gleich, ob Sie sich lieber Punkt für Punkt an Listen entlanghangeln oder ob Sie sich beim Packen auf Ihre Erfahrung verlassen. Wie Sie Ihre vier Wände sicher und sinnvoll vorbereiten, wenn Sie für längere Zeit abwesend sind.
Auswandern in die USA

Auswandern in die USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika zählen zu den beliebtesten Ländern zum Auswandern. Nicht nur für Deutsche, sondern für Menschen aus aller Welt. Der American Dream, zu Deutsch „Amerikanischer Traum”, lockt Jung und Alt in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Welches Visum Sie in den USA brauchen, wie es mit dem Stellen- und Immobilienmarkt aussieht, und ob es eventuell kulturelle Unterschiede zu Deutschland gibt, erfahren Sie hier.
Auswandern nach Thailand

Auswandern nach Thailand

Sommer, Sonne, Strand und Meer – der Traum schlechthin für viele reisebegeisterte Deutsche. Thailand ist und bleibt ein beliebtes Urlaubsziel für Besucher aus aller Welt. Inseln, Tempel und eine mit unserer unvergleichbaren Natur lassen sich durchaus ansehen. Aber was, wenn der Urlaub im Land des Lächelns nicht mehr genügt und Sie einen Schritt weiter gehen möchten? Hier finden Sie alle wichtigen Infos übers Auswandern nach Thailand auf einem Blick.

Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?