So planen Sie Ihre Küche richtig

Natürlich hängt die Einrichtung der Küche von Ihren eigenen Gewohnheiten und Bedürfnissen ab. Auch das Budget spielt selbstverständlich eine Rolle. Welche Faktoren aber in jedem Fall zu beachten sind, um Ihre Küche optisch und praktisch optimal zu gestalten, erfahren Sie hier.

 

Planung vorab

Am besten beginnen Sie so früh wie möglich mit der Küchenplanung. Sofern es sich um einen Neubau handelt, können Sie durch eine gute Planung bereits vorab die richtigen Punkte für Strom, Wasser und ggf. Gasanschlüsse setzen. Ziehen Sie in eine bereits bestehende Wohnung oder ein Haus ein, haben Sie die Möglichkeit, die Anschlüsse verlegen zu lassen, bevor Sie einziehen. Haben Sie selbst keine genaue Vorstellung von Ihrer Traumküche, lassen Sie sich vorab von einem Profi aus einem Küchenstudio beraten.

Art, Form und Größe der Küche müssen an den gegebenen Raum angepasst werden. Sie können Ihre Küche beispielsweise im Landhausstil, klassisch oder komplett modern gestalten. Überlegen Sie sich, welchen Stil Sie bevorzugen und machen Sie sich Gedanken über die passende Anordnung. Messen Sie daher vorab genau aus, wie groß die einzelnen Elemente Ihrer Küche werden dürfen. Betrachten Sie die räumlichen Gegebenheiten und legen Sie fest, welche Küchenform am besten geeignet ist. Gängig sind: Eine einzelne Küchenzeile, die zweizeilige Küche, die Inselküche sowie Anordnungen in L-Form, U-Form und G-Form.

Handelt es sich um eine offene Küche, achten Sie darauf, dass die Farben mit dem angeschlossenen Ess- oder Wohnzimmer abgestimmt sind, damit ein in sich stimmiges Gesamtbild entsteht.

 

Beziehen Sie Ihre Bedürfnisse mit ein

Entscheidend ist natürlich, dass die einzelnen Küchenelemente und Bereiche ergonomisch angeordnet sind. Achten Sie also darauf, dass die Bereiche, welche Sie am häufigsten benutzen, in jedem Fall eine gute, an Ihre Bedürfnisse angepasste Höhe haben. Somit können Sie langfristig Rückenschmerzen vermeiden. Zudem fällt es Ihnen leichter, die einzelnen Arbeitsflächen zu reinigen. Überlegen Sie außerdem, ob Sie Geräte wie beispielsweise den Geschirrspüler oder den Backofen ebenfalls höher setzen möchten. Den darunter liegenden Platz können Sie als Stauraum für Gegenstände verwenden, die nicht so häufig benutzen werden.

Ordnen Sie die einzelnen Elemente am besten so an, dass sich bei Ihren gewohnten Arbeitsabläufen kurze Laufwege ergeben. Beginnen Sie am besten mit der Arbeitsfläche für Vorbereitungen, platzieren Sie Herd und Ofen direkt daneben und setzen Sie die Spüle mit mindestens 90cm Abstand dahinter. Achten Sie zudem auf eine gute und sinnvoll platzierte Beleuchtung. Dies gilt insbesondere für Arbeitsbereiche, die häufig und lange genutzt werden.

Bei der Auswahl der einzelnen Geräte kommt es selbstverständlich auf Ihre individuellen Bedürfnisse an. Wählen Sie Geräte mit einem geringen Energieverbrauch. Dies schont sowohl die Umwelt als auch Ihr Portemonnaie. Kalkulieren Sie zudem ausreichend Stauraum für Vorräte aller Art ein. Falls Sie Haustiere haben, planen Sie ggf. noch einen Platz für Näpfe. Zur Planung der Küche gehören auch Zubehör, Dekoration und natürlich eine Sitzgelegenheit. Mit einem MADE.com-Gutschein erhalten Sie jetzt zahlreiche Vergünstigungen auf Sitzmöbel, Vorratsbehälter und mehr.

Auch interessant:
Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Egal, ob Sie sich Gartenarbeit zum Hobby gemacht haben oder regionale Produkte genießen wollen, ein Aussaatkalender kann Ihnen bei Ihren Plänen helfen. Er ist eine hervorragende Hilfe bei der Planung und dem Pflanzen von Gartenfrüchten und -kräutern. Er bietet eine Reihe von Vorteilen, die es erleichtern, die richtige Zeit für das Pflanzen zu finden. So können Sie im Laufe des Jahres von Ihrer vorherigen Gartenarbeit profitieren und leckeres Obst und Gemüse essen.
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.

Anzeige aufgeben
Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?