Mittwoch, 18. September 2019

Warum ist ein Notar beim Hauskauf nötig?

Was ist die Aufgabe vom Notar beim Hauskauf?

Der Notar ist ein neutraler Mittler zwischen Käufer und Verkäufer. Ein Vertrag zum Kauf einer Immobilie muss immer notariell beurkundet sein, da er sonst nicht rechtskräftig ist.

 

Wie läuft ein Notartermin ab?

Der erste Schritt ist ein Vortermin beim Notar, in dem die wichtigen Eckdaten geklärt werden. Danach muss der Notar den beiden Vertragsparteien einen Vertragsentwurf für den Immobilienkauf zukommen lassen. Beide Vertragspartner können dann noch Änderungswünsche äußern. Beim letztendlichen Termin zur Vertragsunterzeichnung geht der Notar alle Vertragsinhalte mit Käufer und Verkäufer noch einmal durch. Dabei können  nur noch kleine Änderungen vorgenommen werden. Wesentliche Änderungswünsche sollten dringend vor dem Termin geäußert werden, damit sich beide Seiten früh genug einigen können.

 

Wer bezahlt den Notar?

Der Geldbetrag wird mehrheitlich vom Käufer gezahlt. Die Vergütung des Notars beträgt in der Regel 1,5%-2% des Kaufpreises.

 

Siehe auch:

Kaufvertrag