Mittwoch, 18. September 2019

Was versteht man unter Staffelmiete?

Die Staffelmiete legt die Höhe der Miete in vorgegebenen Zeiträumen fest. Dabei findet eine gezielte Mieterhöhung statt. Die Staffelmietvereinbarung wird im Mietvertrag festgelegt.

Eine vereinbarte Mietstaffel muss laut $557a im BGB ein Jahr unverändert bleiben. Weitere Mieterhöhungen, zum Beispiel aufgrund von Renovierungen sind ausgeschlossen. Sobald die letzte Staffelmiete ausgezahlt ist, sind herkömmliche Mieterhöhungen wieder erlaubt.

 

Wie viel Mieterhöhung ist erlaubt?

Die übliche Steigerung der Miete muss sich jedoch der Mietpreisbremse anpassen und keine Mietpreisüberhöhung schaffen. Wie viel zulässig  ist, hängt von der ortsüblichen Vergleichsmiete ab.

Wurde der Staffelmietvertrag vor Inkrafttreten der Mietpreisbremse vereinbart, gilt dieser trotzdem, auch wenn der Mietpreis unzulässig hoch ist. Bei der Neuaushandlung einer Staffelmiete darf diese nicht 10% über der ortsüblichen Vergleichsmieten liegen.

Die Staffelmiete ist von der Indexmiete abzugrenzen.

Siehe auch

Kaltmiete

Mieterhöhung

Mietvertrag