Ratgeberinhalt des F.A.Z.-Immobilienmarkts

So viel kostet eine Renovierung wirklich

Egal ob Haus oder Wohnung: in regelmäßigen Abständen fallen Renovierungen an, die Sie auch in keinem Fall unnötig verschieben oder gar versäumen sollten. Damit sind jedoch zumeist hohe Kosten verbunden. Diese wollen wir Ihnen mit diesem Artikel verständlicher machen und aufzeigen, wie teuer eine Sanierung unter Umständen werden kann . So vermeiden Sie ein böses Erwachen und können sich rechtzeitig auf die Ausgaben vorbereiten, die auf Sie zukommen.  

 Zunächst einmal gilt es zu erwähnen, dass Sie bei Ihrer Sparkasse online einen Renovierungskostenrechner finden können. Wie genau diese sind und ob sie Ihnen genau das sagen, was Sie letztlich wissen wollen, ist vorab nicht zu sagen. Allerdings ist natürlich klar, dass Sie über Ihre Bank passende Kredite aufnehmen können, um die Kosten zu stemmen.

Nutzen Sie einen OBI Gutschein der FAZ um die Renovierung Ihres Eigenheims günstiger zu gestalten.  

Weitere Möglichkeiten zur Finanzierung sind unter Umständen Förderungen bei der BAFA und KfW. Hierzu gab es bereits einen Artikel, den Sie sich bei Bedarf durchlesen können. 

 

Renovierung.jpg

 

Die Renovierung  

 Renovierungsbereiche lassen sich geschickt abtrennen. Von der Außenanlage bis zum Dach ist dann jeder Bereich einzeln aufgelistet mit den ungefähren Kosten, die auf Sie zukommen. Selbstverständlich macht es hier auch nochmal einen deutlichen Unterschied, ob Sie selbst anpacken oder ob ein Profi ranmuss. 

 

 Von außen nach innen:  

Außenanlagen 

 Zäune (Holz) – alle 10-15 Jahre (achten Sie hier auf hochwertigen Schutz, kann ein Zaun auch deutlich länger der Witterung trotzen). Der Preis kann unterschiedlich ausfallen – entweder Sie verwenden fertige Holzelemente oder bauen selbst. Durchschnittlich geht man jedoch von ca. 80 € pro Meter aus. 

Carport – alle 15 Jahre. Je nach Bauweise kann ein neuer Carport 2000 € aufwärts kosten. 

Versorgungsanlagen 

 Heizung – alle 15-20 Jahre. Die Kosten bewegen sich ab 12.000 €. Im Falle eines älteren Hauses ist hier eine Förderung möglich. 

 Fußbodenheizung und Wasserrohre - alle 20-25 Jahre. Hier liegen die Preise bei 80 € pro qm und je nach Material im Falle der Wasserrohre bei 25 € pro Meter 

 

Fassade 

Fassade streichen – alle 10-15 Jahre. Die Kosten hängen von der Fläche ab und liegen bei ca. 20 € pro qm. Unter Umständen kann man die Fassade auch einfach selbst streichen, was im Endeffekt eventuell günstiger kommt, als eine Firma zu beauftragen. (Ausrechnen!) 

Fassadenputz – alle 20 Jahre. Ca. 60 € pro qm. 

 

Dämmung 

 Dachdämmung, Innendämmung und Kellerdecken-Dämmung – alle 20-30 Jahre. Hier beginnen die Kosten durchweg bei rund 80 € pro qm und haben nach oben hin kaum Grenzen. 

Außendämmung der Fassade – alle 30 Jahre, beginnend bei 200 € pro qm.  

 

Dach 

Dachsanierung – alle 20-30 Jahre. Im Schnitt 60 € pro qm. 

Schornstein erneuern, Dach decken – alle 30-40 Jahre. Der Schornstein geht bei ca. 2500 € los, die Neudeckung des Daches bei ca. 100 € pro qm 

 Dachstuhl erneuern – alle 50 Jahre. 10.000 €+ 

 

Fenster und Türen 

 Alle 20 (bis 30) Jahre sollten Haustür, Fenster und Rollläden erneuert werden. Auch hier hängen die Kosten stark davon ab, was für Materialien Sie kaufen und wie teuer der Einbau ist. 

 Einrichtung  

 Erneuerbar sind hier folgende Dinge: Bad, Küche, Böden, Tapeten, Teppiche, Wandfarbe. Teilweise hängen die Sanierungen hier stark von persönlichen Präferenzen ab, ebenso unterschiedlich sind die Preise.

 

Elektrogeräte 

 Elektrogeräte wie Kühlschrank, Herd, Waschmaschine und Geschirrspüler sollten durchschnittlich alle 10-15 Jahre erneuert werden. Hier gehen die Kosten bei ca. 250 € los.  

 Passende Elektrogeräte finden Sie vielleicht mit einem Rabattcode von Saturn. 

 

Fazit 

 Je nachdem wie alt Ihr Haus oder Ihre Wohnung ist, können unterschiedliche Kosten anfallen. In jedem Fall sollten Sie sich aber überlegen, was Sie davon selbst übernehmen können und was Sie besser einer kompetenten Firma überlassen. Einige Kosten können durch Förderungen und rechtzeitige Vorbereitung aufgefangen werden.  

 

Im Übrigen ist es sehr viel günstiger, die Sanierungen gleich vorzunehmen als damit zu warten: durch nachlässiges Handeln entstehen unnötige Schäden und die können unter Umständen richtig teuer werden. Kümmern Sie sich also gut um Ihre Immobilie, damit Sie auch langfristig ein (hoffentlich sicheres) Dach über dem Kopf haben. 


Ratgeberinhalt des F.A.Z.-Immobilienmarkts