Wie Sie Ihre Baufinanzierung richtig planen

Viele Menschen haben den Traum eines Tages in Ihren eigenen vier Wänden zu wohnen. Damit dieser  Traum nicht vorher schon zum Alptraum wird und möglichst ohne Komplikationen in Erfüllung gehen kann, sollten Sie folgendes beachten:

Eigenkapital:

Im Laufe der letzten Jahre gab es immer mehr Angebote zur Baufinanzierung, bei denen Eigenkapital bei entsprechendem Einkommen keine Voraussetzung mehr ist. Dies schlägt sich jedoch im Regelfall auf die Höhe des Zinssatzes nieder. Da es bei Baufinanzierungen meist um große Summen geht, kann selbst ein augenscheinlich geringer Zinsunterschied im Laufe einer 20 oder 30 jährigen Finanzierung einen Unterschied von mehreren tausend Euro ausmachen, die Sie Ihrem Kreditgeber zurückzahlen müssen. Daher ist es nach wie vor ratsam, sich 20-30% der benötigten Summe vorher selbst anzusparen. Dies reduziert nicht nur den effektiven Jahreszins Ihrer Finanzierung, sondern auch die monatliche Rate, die Sie später für die Finanzierung aufbringen müssen, da der aufzunehmende Kreditbetrag entsprechend geringer ausfällt.

Kosten I:

Egal wie gut Sie vorher planen, im Regelfall fallen immer Kosten an, die Sie vorher nicht mit eingeplant haben. Sie können sich zwar vorab auf die Kostenhöhe für Notar- und Gerichtskosten, die Höhe der länderabhängigen Grunderwerbssteuer, Anschlussgebühren etc. einstellen, eine Vielzahl an Kosten ist jedoch auch während der Bauzeit variabel. So können zum Beispiel Material- und Arbeitspreise inflationsbedingt schwanken, oder Sie möchten während des laufenden Bauvorgangs Änderungen an Ihrem Objekt vornehmen. Auch die Einrichtung des Gartens und die damit zusammenhängenden Kosten werden häufig unterschätzt. Planen Sie daher unbedingt immer einen Kostenpuffer von ca. 10% der eigentlich angedachten Finanzierungshöhe mit ein.

Baufinanzierung.png

Kosten II:

Natürlich möchten die meisten Menschen Ihren Kredit so schnell wie möglich Ihre Finanzierung abbezahlen, um schuldenfrei zu sein. Beachten Sie bei der Wahl Ihrer monatlichen Ratenhöhe jedoch, dass auch häufig ungeplante Kosten (auch außerhalb) der Baufinanzierung entstehen können. Wenn Sie beispielsweise früher ein neues Auto benötigen, als geplant, oder die ersten Renovierungs- und Instandhaltungskosten auf Sie zukommen, sollten Sie vorher schon zuzüglich der monatlichen Finanzierungsrate jährlich ca. 1% des Kaufpreises der Immobilie zur Seite gelegt haben, um nicht weitere Kredite aufnehmen zu müssen.

Zudem sollten Sie sich auf höhere Wohnnebenkosten einstellen, wenn Sie von einer kleinen Wohnung in ein größeres Haus einziehen, da im Regelfall deutlich höhere Heizkosten für den größeren Wohnraum anfallen werden.

Einkommensänderungen während der Finanzierung:

Häufig planen Paare ihre Finanzierung zu zweit, um die monatliche Rate besser stemmen zu können.

Das ist grundsätzlich auch sinnvoll und gern vom jeweiligen Kreditgeber gesehen. Wichtig dabei ist allerdings, dass vorübergehende Ausfallzeiten durch z.B. Schwangerschaften, Elternzeit oder -je nach Alter bei Finanzierungsbeginn - auch ein verringertes Einkommen bei Beginn des Renteneintrittes berücksichtigt werden.

Sie sind nicht allein

Natürlich werden Sie bei der Berechnung all dieser Variablen nicht allein gelassen.

Wenden Sie sich für anstehende Fragen oder Berechnungen Ihrer angestrebten Finanzierung an Ihre Hausbank und vergleichen Sie Ihr Angebot mit verschiedenen Banken, Bausparkassen und auch Versicherungsgesellschaften, die mittlerweile auch immer öfter als Anbieter einer Finanzierung für Sie zur Verfügung stehen. Ein Vergleich lohnt sich meist, da jedes Unternehmen aufgrund seiner Größe und Kostenstruktur andere Möglichkeiten hat, Ihnen eine kostengünstige Finanzierung anzubieten. Entdecken Sie aktuelle Angebote von N26 und profitieren Sie von zahlreichen Boni bei Ihrer Finanzierung.

Auch interessant:
Großputz: Wann ist er notwendig?

Großputz: Wann ist er notwendig?

Für die einen ist der Hausputz ein meditatives Ereignis. Andere haben Monate vorher schon Bange, wenn Sie an die ganze Arbeit denken. Aber auch wer kein Putzteufel ist, muss früher oder später ein wenig Ordnung und Sauberkeit ins Heim bringen. Wann der Großputz notwendig ist und wie man ihn am besten bewältigen kann, erfahren Sie hier.
Automatische Bewässerungssysteme für den Garten

Automatische Bewässerungssysteme für den Garten

Die Sommersaison hat begonnen und bei der Gartenpflege steht die Bewässerung an erster Stelle. Da Gießkannen schleppen auf Dauer aber lästig werden kann, finden Sie hier eine Vorstellung an automatischen Bewässerungssystemen. Ein vollautomatisches Bewässerungssystem nimmt Ihnen nicht nur eine Last von den Schultern, sondern ist praktisch bei Pflanzen mit hohem Wasserbedarf.
Auswandern in die Schweiz

Auswandern in die Schweiz

Jedes Jahr wandern rund 200.000 Deutsche aus ihrem Heimatland aus. Man geht davon aus, dass diese Zahl in Zukunft steigen wird. Einige gehen nach Südamerika, in die USA, nach Asien oder Australien. Aber auch näher gelegene europäische Länder erfreuen sich an deutschen Einwanderern. So auch die Schweiz. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile beleuchtet, die das Leben im Land der Neutralität, Schokolade und des Käsefondues mit sich bringt.
Das Zuhause richtig für den Urlaub vorbereiten

Das Zuhause richtig für den Urlaub vorbereiten

Endlich wieder Urlaubszeit! Hoffentlich können Sie die freien Tage nutzen, um sich vom Alltagsstress zu erholen, neue Orte zu entdecken und einfach eine gute Zeit zu haben. Wenn Sie verreisen, ist eine gute Planung schon die halbe Miete. Ganz gleich, ob Sie sich lieber Punkt für Punkt an Listen entlanghangeln oder ob Sie sich beim Packen auf Ihre Erfahrung verlassen. Wie Sie Ihre vier Wände sicher und sinnvoll vorbereiten, wenn Sie für längere Zeit abwesend sind.