Fünf Pflanzentipps für Anfänger

Zimmerpflanzen bringen Farbe in jeden Raum und erhöhen deutlich die Luftqualität in Ihrer Wohnung. Sie verbessern die eigene Stimmung, den Schlaf, das Raumklima und sogar die Akustik in Ihren Wohnräumen. Im Blumenladen oder Baumarkt lassen sich oft Schnäppchen schlagen, günstiger sind Pflanzentauschbörsen und Kleinanzeigenportale. Im Idealfall lassen Sie sich einfach Ableger schenken und pflanzen diese ein. Mit den folgenden fünf Tipps bleiben Ihnen Ihre Zimmerpflanzen lange erhalten. Und wenn Sie erste Erfahrungen gesammelt haben, wagen Sie sich vielleicht schon bald an anspruchsvollere Pflanzen.

1 Platzieren Sie die Pflanze richtig.

Meist verrät Ihnen das Etikett schon alle Bedürfnisse Ihrer neuen Zimmerpflanzen. Darauf finden Sie Informationen über den bevorzugten Standort, geeignete Temperaturen und den Wasserbedarf. Etwas Sonnenlicht brauchen alle Pflanzen, um wachsen zu können, manche sollten Sie jedoch nicht zu lange der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Beachten Sie diese Anforderungen schon vor dem Pflanzenkauf, wenn Sie bewusst eine Pflanze für Ihr sonniges Fensterbrett suchen.

2. Gießen Sie regelmäßig.

Gießen Sie Ihre Pflanzen ausreichend. Zu viel Wasser ist jedoch ebenso schlecht wie zu wenig. Die meisten Zimmerpflanzen kommen gut zurecht, wenn Sie sie einmal wöchentlich bewässern. Planen Sie feste Gießtage ein und dokumentieren Sie diese. Das Gießen zu vergessen ist einer der häufigsten Gründe, warum Zimmerpflanzen eingehen. Bei Pflanzen mit großen Blättern wie dem Gummibaum sollten Sie diese nach Bedarf feucht abwischen und so den Staubentfernen. Sie werden es Ihnen danken.

3. Beginnen Sie mit pflegeleichten Pflanzen.

Die Grünlilie ist durch und durch genügsam. Warm oder kühl, ein Plätzchen im schattigen Eck oder auch mal auf dem Fensterbrett in der Sonne – die Grünlilie ist mit etwas Wasser allein zufrieden. Auch der Bogenhanf verzeiht Ihnen fast alles und übersteht es auch, wenn Sie ihn ein paar Tage oder Wochen nicht gießen. Dasselbe gilt für den Drachenbaum, eine der beliebtesten Zimmerpflanzen für Menschen mit und ohne grünen Daumen.

aUwj4RJw.png

4. Topfen Sie nach Bedarf um.

Ihre Zimmerpflanzen werden wachsen und ihre Wurzeln werden mehr Platz benötigen. Wählen Sie einen ausreichend großen Topf mit genug Erde und topfen Sie rechtzeitig um. Wenn Sie nur wenig Platz zur Verfügung haben, sind hängende Pflanzen vielleicht eine Option für Sie. Achten Sie bei allen Pflanzen auf Schädlinge und reagieren Sie sofort, wenn Sie zum Beispiel Blattläuse entdecken.

5. Das richtige Equipment.

Besorgen Sie sich nach Möglichkeit eine entsprechend dimensionierte Gießkanne, Töpfe in verschiedenen Größen, eine kleine Schaufel und etwas Erde. Flüssigdünger kommen meist schon mit einer Anleitung daher. Wenn Sie es also wagen möchten, sollten Sie mit pflegeleichten Pflanzen anfangen.

Bei zahlreichen Onlineshops wie Westwing finden Sie verschiedenste Pflanzen und passenden Töpfen. Nutzen Sie die Westwing-Gutscheine der FAZ und sparen Sie bei Ihrer nächsten Bestellung.

Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?