Wie läuft ein Immobilienverkauf ab?

Ob privat oder gewerblich – ein Immobilienverkauf ist durch viele einzelne Schritte gekennzeichnet. Zudem kann der Verkauf sehr zeitintensiv werden, da die Anf orderung von verschiedensten Unterlagen sowie die Involvierung von unterschiedlichen Behörden und Personen viel Zeit in Anspruch nimmt. Es bedarf somit viel Vorbereitung. Wir klären über die wichtigsten Schritte auf, damit der Verkauf Ihrer Immobilie ohne Umstände absolviert werden kann.

 

Makler – ja oder nein?

Wenn Sie sich dazu entscheiden Ihre Immobilie an Dritte zu verkaufen, müssen Sie sich zunächst fragen, ob Sie dies selbstständig oder mit der Hilfe eines Maklers tun möchten. Der Vorteil eines Maklers: sie verfügen meistens über ein gutes Kommunikations- sowie Verhandlungsgeschick, wodurch der Verkaufspreis Ihrer Immobilie um einiges steigen kann. Zudem haben Makler durch langjährige Erfahrung viele Kontakte und finden schnell Interessenten. Der Nachtteil hingegen: durch die Maklercourtage schmälert sich Ihr Gewinn beim Verkauf. Je nach Immobilie und Lage kann die Provision variieren.

 

Die Wertermittlung

Bevor Sie die Immobilie auf dem Markt anbieten, müssen Sie einen Preis für diese ermitteln. Dafür gibt es entweder Internetportale, die Ihnen dabei behilflich sein können, oder etwa ausgebildete Sachverständiger. Zusätzlich sollten Sie sich im Voraus eine geeignete Zielgruppe überlegen, an die Sie das Haus, die Wohnung etc. verkaufen möchten. Außerdem Sie ein Budget für die Bewerbung sowie potenzielle Renovierungen festlegen. Diese können den Verkaufspreis Ihrer Immobilie ebenfalls beeinflussen.

 

Unterlagen beschaffen

Im nächsten Schritt geht es darum, die notwendigen Unterlagen für den Hausverkauf zu sammeln. Die Kosten sowie die Beschaffung der Unterlagen können variieren und sollten so früh wie möglich anvisiert werden. Neben dem Grundbuchsauszug benötigen Sie außerdem:

 

  • Baupläne und Baubeschreibung
  • Auszug Baulastenvertrag
  • Energieausweis
  • Lageplan mit Flurkartenauszug
  • Berechnung Wohnfläche, Nutzfläche und Umbauter Raum
  • Wartungsverträge
  • Gebrauchsanleitung für Heizungen & Geräte
  • Garantieurkunde
  • Versicherungsurkunde des Hauses
  • Liste für Instandhaltung- und Renovierungsmaßnahmen
  • Protokoll für Schornstein & Heizung
  • Aktuelle Abrechnung der Heiz- und Nebenkosten

Erstellung Exposé

Bevor Sie Ihre Immobilie in Szene setzen, müssen Sie sich fragen, wie oder wo Sie diese bewerben möchten. Wollen Sie sie ausschließlich offline mit Werbeflyern, oder in der Lokalpresse inserieren? Oder soll die Anzeige doch lieber online auf Immobilienportalen geschaltet werden? In allen Fällen benötigen Sie ein ansprechendes Exposé mit qualitativ hochwertigen Bildern der Immobilie. Nutzen Sie bei Ihrem nächsten Einkauf einen SATURN-Gutschein und sparen Sie auf eine neue Digitalkamera, um hochwertige Fotos für Ihr Immobilien-Exposé zu erstellen. Im Exposé stehen wichtige Informationen, wie z.B. die Größe der Immobilie oder des gesamten Grundstückes, Grundriss, Baujahr, der Energieausweis etc.. Nachdem die Anzeige online ist und Sie mit einigen potenziellen Kaufinteressenten Kontakt hatten, können Sie Besichtigungstermine vereinbaren.

 

Abwicklung

Wenn ein Käufer gefunden wurde, sollten Sie vor der Abwicklung die Bonität des Käufers prüfen. Ob Schufa oder Kreditzusagen – vor dem tatsächlichen Verkauf ist dies ein wichtiger Schritt. Wenn alles stimmt, sich beide Parteien über den Kaufpreis einig sind, ist die nächste Station der Notar. Dieser bereitet einen Kaufvertrag vor, was in Deutschland beim Immobilienkauf- und Verkauf gesetzlich vorgegeben ist. Sobald der Kaufvertrag vom Käufer und Verkäufer unterschrieben wurde, wird dieser vom Notar zuletzt beurkundet. Nach der Überweisung des Kaufpreises erfolgt als allerletztes die Schlüsselübergabe.

 

 

Auch interessant:
Auswandern in die Schweiz

Auswandern in die Schweiz

Jedes Jahr wandern rund 200.000 Deutsche aus ihrem Heimatland aus. Man geht davon aus, dass diese Zahl in Zukunft steigen wird. Einige gehen nach Südamerika, in die USA, nach Asien oder Australien. Aber auch näher gelegene europäische Länder erfreuen sich an deutschen Einwanderern. So auch die Schweiz. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile beleuchtet, die das Leben im Land der Neutralität, Schokolade und des Käsefondues mit sich bringt.
Das Zuhause richtig für den Urlaub vorbereiten

Das Zuhause richtig für den Urlaub vorbereiten

Endlich wieder Urlaubszeit! Hoffentlich können Sie die freien Tage nutzen, um sich vom Alltagsstress zu erholen, neue Orte zu entdecken und einfach eine gute Zeit zu haben. Wenn Sie verreisen, ist eine gute Planung schon die halbe Miete. Ganz gleich, ob Sie sich lieber Punkt für Punkt an Listen entlanghangeln oder ob Sie sich beim Packen auf Ihre Erfahrung verlassen. Wie Sie Ihre vier Wände sicher und sinnvoll vorbereiten, wenn Sie für längere Zeit abwesend sind.
Auswandern in die USA

Auswandern in die USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika zählen zu den beliebtesten Ländern zum Auswandern. Nicht nur für Deutsche, sondern für Menschen aus aller Welt. Der American Dream, zu Deutsch „Amerikanischer Traum”, lockt Jung und Alt in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Welches Visum Sie in den USA brauchen, wie es mit dem Stellen- und Immobilienmarkt aussieht, und ob es eventuell kulturelle Unterschiede zu Deutschland gibt, erfahren Sie hier.
Auswandern nach Thailand

Auswandern nach Thailand

Sommer, Sonne, Strand und Meer – der Traum schlechthin für viele reisebegeisterte Deutsche. Thailand ist und bleibt ein beliebtes Urlaubsziel für Besucher aus aller Welt. Inseln, Tempel und eine mit unserer unvergleichbaren Natur lassen sich durchaus ansehen. Aber was, wenn der Urlaub im Land des Lächelns nicht mehr genügt und Sie einen Schritt weiter gehen möchten? Hier finden Sie alle wichtigen Infos übers Auswandern nach Thailand auf einem Blick.