Wie läuft ein Immobilienverkauf ab?

Ob privat oder gewerblich – ein Immobilienverkauf ist durch viele einzelne Schritte gekennzeichnet. Zudem kann der Verkauf sehr zeitintensiv werden, da die Anf orderung von verschiedensten Unterlagen sowie die Involvierung von unterschiedlichen Behörden und Personen viel Zeit in Anspruch nimmt. Es bedarf somit viel Vorbereitung. Wir klären über die wichtigsten Schritte auf, damit der Verkauf Ihrer Immobilie ohne Umstände absolviert werden kann.

 

Makler – ja oder nein?

Wenn Sie sich dazu entscheiden Ihre Immobilie an Dritte zu verkaufen, müssen Sie sich zunächst fragen, ob Sie dies selbstständig oder mit der Hilfe eines Maklers tun möchten. Der Vorteil eines Maklers: sie verfügen meistens über ein gutes Kommunikations- sowie Verhandlungsgeschick, wodurch der Verkaufspreis Ihrer Immobilie um einiges steigen kann. Zudem haben Makler durch langjährige Erfahrung viele Kontakte und finden schnell Interessenten. Der Nachtteil hingegen: durch die Maklercourtage schmälert sich Ihr Gewinn beim Verkauf. Je nach Immobilie und Lage kann die Provision variieren.

 

Die Wertermittlung

Bevor Sie die Immobilie auf dem Markt anbieten, müssen Sie einen Preis für diese ermitteln. Dafür gibt es entweder Internetportale, die Ihnen dabei behilflich sein können, oder etwa ausgebildete Sachverständiger. Zusätzlich sollten Sie sich im Voraus eine geeignete Zielgruppe überlegen, an die Sie das Haus, die Wohnung etc. verkaufen möchten. Außerdem Sie ein Budget für die Bewerbung sowie potenzielle Renovierungen festlegen. Diese können den Verkaufspreis Ihrer Immobilie ebenfalls beeinflussen.

 

Unterlagen beschaffen

Im nächsten Schritt geht es darum, die notwendigen Unterlagen für den Hausverkauf zu sammeln. Die Kosten sowie die Beschaffung der Unterlagen können variieren und sollten so früh wie möglich anvisiert werden. Neben dem Grundbuchsauszug benötigen Sie außerdem:

 

  • Baupläne und Baubeschreibung
  • Auszug Baulastenvertrag
  • Energieausweis
  • Lageplan mit Flurkartenauszug
  • Berechnung Wohnfläche, Nutzfläche und Umbauter Raum
  • Wartungsverträge
  • Gebrauchsanleitung für Heizungen & Geräte
  • Garantieurkunde
  • Versicherungsurkunde des Hauses
  • Liste für Instandhaltung- und Renovierungsmaßnahmen
  • Protokoll für Schornstein & Heizung
  • Aktuelle Abrechnung der Heiz- und Nebenkosten

Erstellung Exposé

Bevor Sie Ihre Immobilie in Szene setzen, müssen Sie sich fragen, wie oder wo Sie diese bewerben möchten. Wollen Sie sie ausschließlich offline mit Werbeflyern, oder in der Lokalpresse inserieren? Oder soll die Anzeige doch lieber online auf Immobilienportalen geschaltet werden? In allen Fällen benötigen Sie ein ansprechendes Exposé mit qualitativ hochwertigen Bildern der Immobilie. Nutzen Sie bei Ihrem nächsten Einkauf einen SATURN-Gutschein und sparen Sie auf eine neue Digitalkamera, um hochwertige Fotos für Ihr Immobilien-Exposé zu erstellen. Im Exposé stehen wichtige Informationen, wie z.B. die Größe der Immobilie oder des gesamten Grundstückes, Grundriss, Baujahr, der Energieausweis etc.. Nachdem die Anzeige online ist und Sie mit einigen potenziellen Kaufinteressenten Kontakt hatten, können Sie Besichtigungstermine vereinbaren.

 

Abwicklung

Wenn ein Käufer gefunden wurde, sollten Sie vor der Abwicklung die Bonität des Käufers prüfen. Ob Schufa oder Kreditzusagen – vor dem tatsächlichen Verkauf ist dies ein wichtiger Schritt. Wenn alles stimmt, sich beide Parteien über den Kaufpreis einig sind, ist die nächste Station der Notar. Dieser bereitet einen Kaufvertrag vor, was in Deutschland beim Immobilienkauf- und Verkauf gesetzlich vorgegeben ist. Sobald der Kaufvertrag vom Käufer und Verkäufer unterschrieben wurde, wird dieser vom Notar zuletzt beurkundet. Nach der Überweisung des Kaufpreises erfolgt als allerletztes die Schlüsselübergabe.

 

 

Auch interessant:
Miete: Die 10 teuersten Städte Deutschlands

Miete: Die 10 teuersten Städte Deutschlands

Vielleicht steht ein Umzug bevor oder Sie sind auf der Suche nach einem Job und wollen sich über die Lebensstandards in verschiedenen Städten und Bundesländern informieren. Neben den schönsten Fleckchen zum Wohnen und den billigsten Orten gibt es natürlich auch richtig teure Angelegenheiten.
Blumenbeet für Anfänger: Was eignet sich?

Blumenbeet für Anfänger: Was eignet sich?

Blumen stehen für Fröhlichkeit, Spaß und Wärme. Ihr schönes Aussehen und Ihr anziehender Duft machen Sie zu einem Muss in vielen Häusern und Gärten. Ein Blumenbeet zu pflegen bereitet Freude und das Endprodukt ist ein richtiger Hingucker. Welche Blumen eignen sich aber für Menschen, die keine oder wenig Erfahrung mit diesen bezaubernden Pflanzen haben?
Duftblumen und wie man sie pflegt

Duftblumen und wie man sie pflegt

Sie sind schön anzusehen und verbreiten einen angenehmen Duft: Blumen. Duftblumen gibt es in vielen verschiedenen Arten und Formen. Die meisten sind entweder Knospen oder Blüten, die einen angenehmen Geruch haben. Manche haben jedoch auch einen bitteren oder süßen Geschmack. Die meisten Duftblumen wachsen wild in der Natur oder werden angebaut.
Frühlings- und Osterdeko selber basteln

Frühlings- und Osterdeko selber basteln

Der kalte Winter neigt sich langsam dem Ende zu, man sieht die ersten Sonnenstrahlen und mit ihnen kommen zahlreiche Gefühle hoch. Die Welt sieht plötzlich viel bunter aus, denn es wird Frühling. Sie sind kurz davor, Ihre alte Osterdekoration aus dem Keller zu holen. Doch wie wäre es dieses Jahr mit etwas Neuem?


Bitte stimmen Sie der Einwilligung zu.