Auswandern in die Schweiz

Jedes Jahr wandern rund 200.000 Deutsche aus ihrem Heimatland aus. Man geht davon aus, dass diese Zahl in Zukunft steigen wird. Einige gehen nach Südamerika, in die USA, nach Asien oder Australien. Aber auch näher gelegene europäische Länder erfreuen sich an deutschen Einwanderern. So auch die Schweiz. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile beleuchtet, die das Leben im Land der Neutralität, Schokolade und des Käsefondues mit sich bringt.

Vorteile

1. Die Schweiz lässt sich ansehen! Sie ist ein wunderschönes Land mit atemberaubender Natur und verschiedenen kulturellen und sprachlichen Einflüssen. Dadurch bietet sie vielfältige und einzigartige Architektur und Landschaften.

2. Die Schweiz ist ein Steuerparadies. Für einige mag dies sogar der wichtigste Vorteil sein. Je nach Kanton liegt die Steuerlast zwischen 14,51% und 24,16% und ist damit weit unter dem Deutschen Standard.

3. Es herrscht die direkte Demokratie. Das heißt, die Bevölkerung stimmt unmittelbar und auf allen Ebenen über politische Sachfragen ab. Das Volk hat also zu deutsch gesagt immer das letzte Wort. Dieses System lässt sich mit keinem anderen Staat der Welt vergleichen.

4. Der Schweizer Franken ist eine alte und beständige Währung und bietet damit ein hohes Maß an Sicherheit in Krisenzeiten.

5. Die Menschen! Die Schweizer sind nicht nur herzlich und freundlich, sondern auch kaum kriminell. Die Schweiz kann sich als eines der sichersten Länder der Welt krönen, mit extrem niedrigen Kriminalitätsraten. 25% der im Lande lebenden Menschen sind Ausländer. Damit ist die Schweiz multikulturell und einfach nur faszinierend.

Nachteile

1. Lebensunterhaltskosten. In der Schweiz ist bekanntlich alles etwas teurer. Als Urlauber kann das lästig sein – doch wenn Sie Ihr Geld vor Ort verdienen, relativiert sich alles wieder, denn man verdient auch dementsprechend mehr.

2. In der Schweiz wird gearbeitet – und zwar viel. Durchschnittlich hat man dort nur 25 Tage Urlaub im Jahr, es gibt weniger Feiertage und es werden gern mal Überstunden gemacht. An dieser Stelle muss aber nochmals betont werden, dass man damit genug Geld verdient, um eine Familie zu ernähren.

3. Es gelten harte Gesetze. Oder besser gesagt: harte Bestrafungen. Wenn Sie beispielsweise zu schnell fahren oder falsch parken, kann Sie das sehr viel kosten und Sie könnten sogar im Gefängnis landen. Auch Ihr Auto kann einbehalten und verpfändet werden.

Worauf muss ich achten?

Hier ein paar Tipps, welche Dinge sie erledigen müssen oder wissen sollten:

1. Melden Sie sich beim Einwohnermeldeamt aus Deutschland ab.

2. Tragen Sie für die Einreise einen Personalausweis oder Reisepass bei sich.

3. Achten Sie darauf, dass Ihr deutscher Führerschein nur ein Jahr lang in der Schweiz gültig ist.

4. Zwischen Deutschland und der Schweiz besteht ein Sozialversicherungsabkommen, damit Sie im Ausland genauso abgesichert sind, wie zu Hause.

5. Um Hausratsgegenstände, Autos, etc. zollfrei mitnehmen zu können, müssen Sie einen Nachweis der Wohnsitzverlegung vorweisen und ein Antragsformular über das Übersiedlungsgut ausfüllen.

6. Die Wohnungssuche in der Schweiz kann dauern und Wohnraum ist oft nicht billig. Unser Tipp: Buchen Sie sich mit einem Gutschein von Booking.com eine bezahlbare Unterkunft als Übergang.

7. Sie müssen sich innerhalb von acht Tagen bei der Wohngemeinde melden.

8. Städte und Vororte sind meist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln angebunden.

9. Nach dem Erhalt Ihrer Aufenthaltsbewilligung C werden die Steuern nicht mehr vom Gehalt subtrahiert, sondern Sie müssen auch als Angestellter jährlich eine Steuererklärung abgeben.

10. Ein Bankkonto können Sie bequem online eröffnen.

11. Sie müssen innerhalb von drei Monaten nach der Ankunft eine Krankenversicherung abschließen. Die Kosten der Grundsicherung tragen Sie selber.

Fazit

Das Leben in der Schweiz bringt deutlich mehr Vorteile als Nachteile mit sich. Und auch die Nachteile kann man wieder als Vorteile auslegen. Stärker bestrafte Gesetze sorgen beispielsweise für eine geringere Kriminalität. Der Prozess des Auswanderns ist nicht komplizierter, als in jedem anderen Land. Im Gegenteil, als EU-Bürger haben Sie es relativ leicht, ein Visum für die Schweiz zu bekommen. Wer also den Wunsch hat, in die Schweiz auszuwandern, sollte sich auf keinen Fall wegen Kleinigkeiten davon abhalten lassen. Sprechen Sie doch mal mit anderen Deutschen, die bereits in die Schweiz ausgewandert sind. 

Auch interessant:
Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Egal, ob Sie sich Gartenarbeit zum Hobby gemacht haben oder regionale Produkte genießen wollen, ein Aussaatkalender kann Ihnen bei Ihren Plänen helfen. Er ist eine hervorragende Hilfe bei der Planung und dem Pflanzen von Gartenfrüchten und -kräutern. Er bietet eine Reihe von Vorteilen, die es erleichtern, die richtige Zeit für das Pflanzen zu finden. So können Sie im Laufe des Jahres von Ihrer vorherigen Gartenarbeit profitieren und leckeres Obst und Gemüse essen.
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.

Anzeige aufgeben
Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?