Miete unter Vorbehalt zahlen: Das sollten Sie beachten

Mietminderungen sind grundsätzlich unter dem Vorliegen eines Mangels möglich. Taucht ein Mangel in Ihrer Wohnung auf, tritt die Mietminderung automatisch in Kraft. Dennoch sollten Sie den Mangel anzeigen. Tun Sie dies nicht, dürfen Sie Ihre Miete nicht einfach mindern.

Im Falle einer Minderung Ihrer Mietzahlungen ohne Vorankündigung, verlieren Sie Ihr Recht auf eine angemessene Mietminderung.

Sind Sie sich zu unsicher, ob ein Mangel eine Mietminderung bedingt oder sind unschlüssig, in welcher Höhe Sie eine Minderung anzusetzen haben, sollten Sie die Miete vorerst unter Vorbehalt zahlen. Später können Sie immer noch eine berechtigte Mietminderung zurückfordern.

Gesetzliche Regelung

Mietminderungen aufgrund von Sach- oder Rechtsmängeln sind in §536 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) geregelt. Doch Situation und Mangel sind nicht immer eindeutig, weshalb Fälle einzeln geprüft werden müssen. Das Recht auf Mietminderung können Sie sich in solchen Fällen nur bewahren, wenn Sie trotz Kenntnis des Mangels die Miete unter Vorbehalt weiterzahlen. So entkommen Sie einer fristlosen Kündigung wegen Zahlungsverzugs.

Ferner ist § 536b BGB zu beachten. Das Mietminderungsrecht sollten Sie sich auch zu Beginn der Mietdauer vorbehalten. Das Minderungsrecht ist nämlich dann ausgeschlossen, wenn Sie bei Vertragsschluss fahrlässig Mängel übersehen oder über die Mängel in Kenntnis gesetzt wurden. Dies gilt auch, wenn der Vermieter bewusst Schäden verschwiegen hat oder eine Mangelfreiheit zugesichert hat.

Miete unter Vorbehalt.png

Als Mieter gegenüber dem Vermieter den Vorbehalt für die Mietzahlungen erklären

Den Vorbehalt Ihrer Zahlungen sollten Sie Ihrem Vermieter immer schriftlich mitteilen. Die Zustellung bzw. der Eingang des Schreibens beim Vermieter sollte immer nachweisbar sein. Auch wenn Sie einen Teil der Miete schon einbehalten, kann ein solcher Vorbehalt sehr nützlich sein. Besonders, wenn Sie z.B. wegen schon vorgenommener Mietminderungen sich mit dem Vermieter streiten, sollten Sie als Mieter immer das Risiko einer Kündigung des Mietvertrags wegen Mietrückständen meiden, obwohl Sie der Ansicht sind, dass dem Vermieter die volle Miete nicht zusteht – dafür aber immer die Mietzahlung unter Vorbehalt stellen. Haben Sie die die Miete nun unter Vorbehalt bezahlt, müssen Sie innerhalb angemessener Zeit auch die Konsequenzen ziehen und die Miete mindern. Andernfalls verfällt das Minderungsrecht. In diesem Fall darf der Vermieter darauf vertrauen, dass Sie den Mangel nicht weiter beanstanden werden.

Angenommen Sie halten eine Mietminderung von 20% für angemessen, ziehen aber aus Sorge vor einer Kündigung nur 10% von der Miete ab. Wenn Sie in solch einem Fall den Vorbehalt erklären, können Sie in einem möglichen Prozess wegen der Höhe der angemessenen Mietminderung gegebenenfalls eine berechtigte höhere Minderung durchsetzen und die überzahlte Miete vom Vermieter zurückerhalten.

Vorbehalt kann entbehrlich sein

Als Mieter können Sie auf den Vorbehalt verzichten, wenn Sie die Wohnung im Hinblick auf die Mangelbeseitigung übernehmen oder den Vorbehalt unterlassen, weil der Vermieter die alsbaldige Mängelbeseitigung zugesagt hat.

Sie möchten Renovierungsarbeiten in Ihrer Wohnung durchführen? Bei Galaxus finden Sie zahlreiche Angebote zu Baugeräten und weiteren Technikartikeln. Sparen Sie zusätzlich mit einem Galaxus-Gutscheincode der faz.net.

Auch interessant:
Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Egal, ob Sie sich Gartenarbeit zum Hobby gemacht haben oder regionale Produkte genießen wollen, ein Aussaatkalender kann Ihnen bei Ihren Plänen helfen. Er ist eine hervorragende Hilfe bei der Planung und dem Pflanzen von Gartenfrüchten und -kräutern. Er bietet eine Reihe von Vorteilen, die es erleichtern, die richtige Zeit für das Pflanzen zu finden. So können Sie im Laufe des Jahres von Ihrer vorherigen Gartenarbeit profitieren und leckeres Obst und Gemüse essen.
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.

Anzeige aufgeben
Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?