Der Weinkeller für Zuhause

Dr. Olaf Müller-Soppart, Experte für Weinkeller aus Düsseldorf, rät:

„Der moderne Weinkeller ist ein Weinreifekeller und kein verlängertes Wohnzimmer! Der eigentliche Zweck eines Weinkellers war immer schon, den Reifeprozess des Weines kontrolliert zu gestalten. Dabei kommt es darauf an, eine möglichst schwankungsfreie Lagertemperatur zwischen 10 und 14 Grad Celsius zu schaffen. Das ist heutzutage fast nur noch durch ein Weinkellerklimagerät zu erreichen.

Wärmere Temperaturen beschleunigen den Reifeprozess. Ab 18 Grad Celsius verändern sich die Weinchemie und vor allem die Aromen. Ein zu kalter, aber frostfreier Keller dagegen verlangsamt den Reifeprozess, schont allerdings die Aromen. Der Reifeprozess ist natürlich von Wein zu Wein und Jahrgang unterschiedlich.

Der private Eigentümer muss seine Weine unter Kontrolle haben! Das verlangt den ständigen Überblick über den Bestand. Am besten ist es, wenn man seine Flaschen mit einem Blick sieht und erkennen kann, in welchem Jahr der Wein seine optimale Reife erreicht. Das steht aber auf keinem Etikett. Daher empfehle ich, das erhoffte Reifejahr am Regal erkennbar zu machen.

Also: Temperatur und Übersicht sind die Hauptforderungen an einen Weinkeller. Jede überlagerte Flasche stellt ein Geld- und Erlebnisverlust dar. Mit dem Weinkeller wird der Privatmann auch zum Kellermeister mit Verantwortung.“

 

Weinkeller.jpg

Auch interessant:
Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Egal, ob Sie sich Gartenarbeit zum Hobby gemacht haben oder regionale Produkte genießen wollen, ein Aussaatkalender kann Ihnen bei Ihren Plänen helfen. Er ist eine hervorragende Hilfe bei der Planung und dem Pflanzen von Gartenfrüchten und -kräutern. Er bietet eine Reihe von Vorteilen, die es erleichtern, die richtige Zeit für das Pflanzen zu finden. So können Sie im Laufe des Jahres von Ihrer vorherigen Gartenarbeit profitieren und leckeres Obst und Gemüse essen.
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.

Anzeige aufgeben
Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?