Wie Sie warm durch den kalten Winter kommen

Der kalte Winter steht vor der Tür, die Heizkosten steigen. Daher stellen sich viele Menschen die Frage, welche alternativen Heizmöglichkeiten es gibt und wie zusätzlich Energie gespart werden kann. An dieser Stelle ein paar Hinweise dazu.

Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Variationen, wie Sie ihre Wohnung oder Ihr Haus im Winter warmhalten können. Der Trend geht allerdings klar in Richtung erneuerbare Energien.

Als Alternative zur klassischen Ölheizung bieten sich Ihnen beispielsweise eine Pelletheizung, Wärmepumpen oder auch elektrische Heizkörper an. Je nach Zustand der Immobilie und Bedarf kann jede diese Alternativen zumindest als Ergänzung sinnvoll sein.

 

Die Pelletheizung

Für Gebäude mit durchschnittlichem bis hohem Wärmeverbrauch eignet sich z.b. eine Pelletheizung, welche zwar teuer in der Anschaffung ist, allerdings sind die Holzpellets ein preisgünstiger Brennstoff, bei dem es sich um einen nachwachsenden Rohstoff handelt. Hauptsächlich werden hierzu nämlich Holzabfälle aus der Industrie sowie Bäume aus zertifiziertem Anbau verwendet.

 

Die Wärmepumpe

Für energieeffiziente Gebäude mit etwas geringerem Wärmeverbrauch lohnt sich unter Umständen die Anschaffung einer Wärmepumpe. Diese ist preislich nah an den Kosten für die Pelletheizung.

Allerdings wird hier für die Wärmeproduktion zusätzlicher Strom benötigt. Daher sollten Sie vor der Anschaffung die Heizstromtarife verschiedener Anbieter vergleichen sowie eventuell eine Photovoltaik-Anlage zur Stromgewinnung in die Planungen mit einbeziehen. 

Alternative Heizmethoden.png

Elektrische Heizungen

Geht es Ihnen darum nur einzelne Räume stärker oder nur temporär zu beheizen, empfiehlt sich als Ergänzung eine Elektroheizung oder eine Infrarotheizung. Ein kompletter Austausch der alten Heizungsanlage gegen Elektroheizungen ist allerdings nicht empfehlenswert und aufgrund verschiedener Bauvorschriften auch nicht zulässig.

 

Fördermöglichkeiten

Die Anschaffungskosten einer Pelletheizung oder einer Wärmepumpe sind mit bis zu 21.000€ recht hoch. Unter Einbeziehung staatlicher Förderungen können Sie allerdings mehrere tausend Euro in der Anschaffung einsparen.

So gibt es von dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) seit 2020 35% Zuschuss der förderfähigen Kosten beim Einbau einer Wärmepumpe.

Kostengünstige Kredite hierfür können zusätzlich über Förderprogramme der KfW beantragt werden.

Zudem haben Sie die Möglichkeit die Anschaffungskosten Ihrer neuen Heizungsanlage in Höhe von bis zu 40.000€ steuerlich geltend zu machen.

 

Wärmeverlust vermeiden

Um zusätzlich Heizkosten zu sparen, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung einen möglichst geringen Wärmeverlust aufweist.

So können Sie beispielsweise Heizkörpernischen, Heizungsrohre und Rolladenkästen zusätzlich dämmen, um einem höheren Wärmeverlust entgegenzuwirken.

Nachträglich eingesetzte Dichtprofile bei Türen sowie leichte Justierungen der Fenster bewirken ebenfalls, dass keine unnötige Wärme nach außen verloren geht.

Günstiges Heizzubehör und weitere Technik finden Sie bei Euronics. Sparen Sie zusätzlich mit einem Euronics-Gutscheincode der faz.net.

Auch interessant:
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.
Skandinavische Architektur – die Nachhaltigkeit des Nordens

Skandinavische Architektur – die Nachhaltigkeit des Nordens

Innovativ, budgetbewusst und umweltfreundlich – so kann man die Architektur der Skandinavier beschreiben. Der nordische Charme ist unumstritten. Beim Anblickskandinavischer Häuser und anderer Bauten verspürt man einen unvergleichbaren Zauber. Aber nicht nur Ästhetik wissen die Skandinavier einzusetzen, sondern auch Nachhaltigkeit. Und dabei sind sie ganz vorne im Rennen. Was die nordische Architektur so besonders macht & warum sie so wichtig ist, erfahren Sie im folgenden Text.

Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?