Messer, Gabel, Schere, Licht – So machen Sie Ihr Zuhause kindersicher

Die meisten Unfälle passieren bekanntermaßen im eigenen Zuhause. Auch auf Kinder lauern hier zahlreiche Gefahren. Mit Händen, Füßen und auch mit dem Mund werden viele neue Entdeckungen gemacht, sobald die Kleinen anfangen, sich fortzubewegen. So werden gewöhnliche Alltagsgegenstände schnell zu Gefahrenquellen. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, Ihr Zuhause kindersicher zu machen.

 

Schrank, Regal & Co.

Sobald neugierige Kinderaugen etwas entdeckt haben, wollen Sie es meist anfassen. Wenn das Objekt der Begierde ganz oben im Regal steht, werden die einzelnen Regalbretter schnell zu Leitern umfunktioniert. Die Verletzungsgefahr durch umfallende Regale oder Schränke ist dabei sehr hoch, daher gilt: Schränke und Regale sowie Kommoden sollten unbedingt an der Wand befestigt werden. Beim Kauf der meisten Möbel ist eine Befestigung für die Wand für Gewöhnlich mitinbegriffen. Auch für Flachbildfernseher ist eine Halterung empfehlenswert.

 

Steckdosen

Für alle Räume gilt gleichermaßen: Sichern Sie Ihre Steckdosen vor meist feuchten Kinderfingern. Hierfür gibt es entsprechende Kindersicherungen mit Drehmechanik, die eine uneingeschränkte Nutzung weiterhin ermöglichen. Gleichzeitig sorgt dieser Steckdosenschutz dafür, dass Ihre Kleinen sich nicht verletzten können.

 

Ecken und Kanten

Wie bei den Steckdosen gilt auch für Möbel mit scharfen Kanten und Ecken in allen Räumen: Sichern Sie diese mit speziellen Polstern oder Schutzgummis, sodass sich Ihr Kind nicht daran soßen kann. Auch eingeklemmte Kinderfinger schmerzen, gegen das Zufallen von Türen sollten Sie entsprechende Stopper anbringen. Hier reicht auch ein einfaches Tuch, dass Sie von beiden Seiten um die Türgriffe wickeln, sodass die Tür nicht zufallen kann.

 

Pflanzen

Viele Zimmerpflanzen sind giftig und sollten keinesfalls verzehrt werden. Gerade Kinder nehmen jedoch gerne Gegenstände in den Mund, ganz gleich, welche. Pflanzen sollten Sie daher außer Reichweite von Kindern aufbewahren, z.B. in Pflanzenampeln oder auf Regalen.

 

Fenster und Jalousien

Schnüre von Jalousien und Co. stellen ein deutliches Risiko für Kleinkinder da: Sie bergen Strangulationsgefahr und sollten daher für Kinder unerreichbar sein. Fenster und Balkontüren sollten Sie mit speziellen Sicherungen ausstatten. So kann Ihr Kind diese nicht öffnen und damit nicht Gefahr laufen, aus dem Fenster zu stürzen.

 

Herd und Küche

Neben Messern und spitzen Gabeln oder heißen Töpfen und Pfannen lauern in Küchen auch Backofen, Herd oder Küchenmaschinen. Eine absolute Gefahrenzone für Kinder. Backofen- und Herdschutz sowie Sicherheitsverschlüsse für Schubladen, in denen sich Messer und Co. befinden, sind hier ratsam. Auf Tischdecken sollten Sie bestenfalls gänzlich verzichten, denn an diesen wird gerne gezogen.

 

Kinderzimmer

Vor allem das Kinder- und Spielzimmer Ihres Nachwuchses sollte kindersicher sein. Somit ist garantiert, dass die Kleinen sich in Ihrer Zone uneingeschränkt aufhalten können. Auch hier gilt: Befestigen Sie Möbel an der Wand und sichern Sie die Fenster mit einer entsprechenden Kindersicherung. Kaufen Sie geeignete Kindermöbel und entfernen Sie gefährliche Gegenstände aus dem Zimmer.

 

Badezimmer

Vorsicht, Rutschgefahr! Gerade im Badezimmer besteht erhöhtes Unfallrisiko: Nasse Böden, rutschige Wannen und Medikamente sowie Putzmittel stellen unmittelbare Gefahren für Kinder dar. Daher gilt auch hier: Vermeiden Sie Unfälle, indem Sie Gummimatten in der Badewanne auslegen, verstauen Sie Medikamente und Putzmittel außerhalb der Reichweite von Kinderhänden und -Mündern. Entsorgen Sie gefährliche Gegenstände wie Rasierklingen nicht im Badezimmermüll. Übrigens: Auch Shampoos und Duschgels sowie Nagelschere und -Lack sollten Sie kindersicher verwahren. Eine Sicherung für den Toilettendeckel ist ebenfalls empfehlenswert – denn dieser fällt schnell auf kleine neugierige Kinderhände, zudem wird die Toilette oftmals mit starken Reinigern geputzt. 

 

Couchtisch und Wohnzimmer

Für das Wohnzimmer gilt: Alles, was verschluckt werden kann, sollte gut verstaut sein. Das gilt vor allem im Wohnzimmer für kleine Deko-Gegenstände und auch Pflanzen. Für Möbel gilt wie oben auch: Schützen Sie Ecken und Kanten und befestigen Sie Möbel und Fernseher an der Wand. Wenn Ihnen noch eine TV-Wandhalterung fehlt, schauen Sie doch mal bei Saturn vorbei. Hierfür haben wir verschiedene Gutscheine für Sie zusammengestellt.

 

Geländer und Treppen

Ein Treppensturz kann böse enden! Treppenschutzgitter eliminieren diese Gefahr, so stellen Sie sicher, dass ein unbeaufsichtigtes Kind die Treppe weder hoch- noch runterfallen kann. Sobald Ihre Kinder das Erklimmen der Treppen erlernen, sollten Sie auf rutschfesten Untergrund und Möglichkeiten zum Festhalten achten.

 

Auch bei Freunden und Familie

Einige der genannten Sicherheitsvorkehrungen sollten Sie unbedingt auch beim Besuch von Freunden und Verwandten treffen. Besonders ratsam ist eine langfristigere Installation, wenn sich die Kinder oft bei anderen Menschen ohne Ihre Beaufsichtigung aufhalten.

Auch interessant:
Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Egal, ob Sie sich Gartenarbeit zum Hobby gemacht haben oder regionale Produkte genießen wollen, ein Aussaatkalender kann Ihnen bei Ihren Plänen helfen. Er ist eine hervorragende Hilfe bei der Planung und dem Pflanzen von Gartenfrüchten und -kräutern. Er bietet eine Reihe von Vorteilen, die es erleichtern, die richtige Zeit für das Pflanzen zu finden. So können Sie im Laufe des Jahres von Ihrer vorherigen Gartenarbeit profitieren und leckeres Obst und Gemüse essen.
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.

Anzeige aufgeben
Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?