Milben bekämpfen: Tipps gegen die kleinen Spinnentiere

Tatsächlich ist es gar nicht so ungewöhnlich, dass man sich die Wohnung mit Milben teilt. Milben – das sind kleine Spinnentiere mit acht Beinen und monsterhaftem Aussehen, die sich nur unter dem Mikroskop erkennen lassen. Trotzdem sind sie fast überall: In Ihrem Bett, im Sofa, im Teppich und überall da, wo es sich ganz behaglich leben lässt, wenn man so klein ist. Für gewöhnlich fällt uns die Anwesenheit der kleinen Tierchen kaum auf, problematisch wird es nur dann, wenn eine Hausstauballergie vorliegt. Milben lösen mit ihrem Kot genau diese Allergie aus und dann wird es ungemütlich. Neben offensichtlichen Tipps wie regelmäßigem Waschen und Schutzbezügen gibt es auch noch andere Möglichkeiten, um die Verbreitung der Spinnentiere einzuschränken. 

bedroom.jpeg

Zunächst einmal gilt es zu erwähnen, dass die Anwesenheit von Milben nichts mit mangelnder Hygiene zu tun hat. Sie finden sich seit jeher im menschlichen Umfeld und sind für Nicht-Allergiker harmlos. In einem einzelnen Bett können sogar über eine Million der Tiere leben – dort ist es warm, feucht und genug Nahrung in Form von Hautschuppen findet sich dort auch. 

Bettwäsche speziell für Allergiker finden Sie zu tollen Preisen bei Gant

Nachfolgend einige weitere Tipps, wie sich die Ausbreitung der Milben einschränken lässt: 

  • Nach spätestens zehn Jahren sollten Matratzen ausgetauscht werden 
  • Bettwäsche sollte regelmäßig bei mindestens 60 Grad gewaschen werden 
  • Allergendichte Überzüge helfen ebenfalls bei der Eindämmung 
  • Kuscheltiere sollten auch regelmäßig gewaschen werden 
  • Bettenmachen ist kontraproduktiv – die hohe Luftfeuchtigkeit muss entweichen können 
  • Teppiche mit kurzem Flor sammeln die Staubteilchen aus der Luft, Staubsauger mit HEPA-Filter entfernen hier alle entsprechenden Partikel aus dem Teppich 
  • Teebaum-, Lavendel- und Zitronenöl im Putzwasser reduzieren den Milbenbefall zusätzlich 
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit sollten immer im Auge behalten werden 

 

Mit diesen Tipps, die sowohl Vorsorge als auch akute Hilfen beinhalten, können Sie sich in jeder Situation gegen Milben schützen oder zumindest dafür sorgen, dass sich diese nicht weiter als notwendig verbreiten. Im Prinzip müssen Sie sich als Nicht-Allergiker aber keine weiteren Sorgen machen, denn die Anwesenheit der Tierchen ist völlig normal und gehört zum Leben dazu.

Auch interessant:
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.
Skandinavische Architektur – die Nachhaltigkeit des Nordens

Skandinavische Architektur – die Nachhaltigkeit des Nordens

Innovativ, budgetbewusst und umweltfreundlich – so kann man die Architektur der Skandinavier beschreiben. Der nordische Charme ist unumstritten. Beim Anblickskandinavischer Häuser und anderer Bauten verspürt man einen unvergleichbaren Zauber. Aber nicht nur Ästhetik wissen die Skandinavier einzusetzen, sondern auch Nachhaltigkeit. Und dabei sind sie ganz vorne im Rennen. Was die nordische Architektur so besonders macht & warum sie so wichtig ist, erfahren Sie im folgenden Text.

Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?