Mit reinem Gewissen – So wohnen Sie nachhaltig

Klimawandel, Umweltschutz, Nachhaltigkeit – Themen, die die Welt bewegen und laufend wichtiger werden. Dass Klimaschutz beim Einzelnen anfängt, ist Ihnen sicher nicht neu. Ob wiederverwendbare Trinkflaschen oder Einkaufstaschen aus Bio-Baumwolle, die Möglichkeiten sind vielfältig. Auch ressourcenschonendes und umweltbewusstes Wohnen gewinnt an Interesse. Wir zeigen Ihnen, auf was Sie achten sollten.

 

Worum geht es überhaupt?

Denken Sie schon heute an Morgen: Wer nachhaltig handelt, nutzt die ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen (Ökosysteme, Lebewesen) nur in solchem Maße, dass sie keinen dauerhaften Schaden davon nehmen. Ein Ziel ist es, diese auch nachfolgenden Generationen zu erhalten. Mit Ihren Kaufentscheidungen leisten Sie einen wesentlichen Beitrag, ganz gleich ob bei der Wahl Ihrer Kleidung, Lebensmittel – oder Möbel.

 

Nachhaltig wohnen und einrichten

Umweltschutz geht auch zu Hause, z.B. indem Sie auf Energiesparlampen bzw. LEDs bei der Beleuchtung oder auf energieeffiziente Haushaltsgeräte setzen. Weiterhin können Sie dank smarter Systeme auf übermäßiges Heizen verzichten, Ihre Wäsche auch bei niedrigeren Temperaturen waschen und beim Duschen nicht durchgehend das Wasser laufen lassen. Sparen Sie mit einem Samsung-Gutschein jetzt auf moderne und energieeffiziente Haushaltsgeräte.

Auch bei der Auswahl Ihrer Möbel können Sie nachhaltig handeln. Achten Sie auf die Verwendung ausschließlich natürlicher Materialien, denn auch Holz ist nicht gleich Holz: Viele Möbelstücke weisen eine Oberflächenbehandlung auf oder haben eine schlechte Klimabilanz. Dies ist beispielsweise bei Tropenholz wie Teak der Fall, welches zudem unter schlechten Sozial- und Umweltbedingungen abgeholzt wurde.

Nachhaltig

Doch woher sollen Sie nun wissen, was Sie kaufen sollten und was besser nicht? Das wohl älteste Siegel für nachhaltige Holzgewinnung ist das FSC-Siegel (Forest Stewardship Council). Dieses garantiert Ihnen, dass bei zertifizierten Produkten das Holz aus Wäldern kommt, die nachhaltig, verantwortungsvoll und sozial verträglich bewirtschaftet werden. Das Holz von Hier-Siegel ist dem FSC-Siegel ähnlich, setzt zudem jedoch zusätzlich auf Regionalität des Materials. Der Blaue Engel ist das Umweltzeichen der Bundesregierung. Möbel, die mit diesem zertifiziert sind, wurden nicht nur im Hinblick auf Ihre Herstellung, sondern auch auf die Freisetzung von Schadstoffen und die spätere Entsorgung geprüft. Auch die Arbeitsbedingungen, unter welchen die Herstellung erfolgte, werden hier geprüft. Neben einheimischen Hölzern wie beispielsweise Eiche gilt auch Bambus als nachhaltiger Rohstoff, dessen Eigenschaften zudem eine hohe Lebensdauer garantieren.

Wer sein zuhause nachhaltig einrichten möchte und aus entsprechender einheimischer Forstwirtschaft kauft, wird dabei etwas tiefer in die Tasche greifen müssen. Doch im Vergleich zu günstigeren Möbel-Trends, die aus minderwertigem Material und meist wesentlich schlechter verarbeitet sind, werden Sie sich an diesen wesentlich länger erfreuen können. 

Noch ökologischer als ein Neukauf ist ein Gebrauchtkauf, denn es muss nicht immer neu sein: Tolle Möbel und Dekoration erhalten Sie auch Secondhand, z.B. in eigentlich darauf ausgerichteten Shops oder über Verkaufsplattformen wie eBay Kleinanzeigen. Diese können Sie selbst nach ihrem Geschmack zum Beispiel mit DIY-Trends ungestalten. 

Auch interessant:
Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Egal, ob Sie sich Gartenarbeit zum Hobby gemacht haben oder regionale Produkte genießen wollen, ein Aussaatkalender kann Ihnen bei Ihren Plänen helfen. Er ist eine hervorragende Hilfe bei der Planung und dem Pflanzen von Gartenfrüchten und -kräutern. Er bietet eine Reihe von Vorteilen, die es erleichtern, die richtige Zeit für das Pflanzen zu finden. So können Sie im Laufe des Jahres von Ihrer vorherigen Gartenarbeit profitieren und leckeres Obst und Gemüse essen.
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.

Anzeige aufgeben
Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?