Ratgeberinhalt des F.A.Z.-Immobilienmarkts

Möbel einlagern – Tipps und Tricks

Beim Umzug sind einige Kisten und Möbel übriggeblieben, die aktuell in der Wohnung keinen Platz haben, aber trotzdem nicht verkauft werden sollen? Kein Problem. Diese Gegenstände lassen sich recht einfach einlagern. Das Ganze nennt sich dann Selfstorage und kann entweder im eigenen Keller stattfinden oder in einem eigens dafür angemieteten Abteil bei einer größeren Firma. Natürlich gibt es hier immer einige Regeln zu beachten, die können sich in den Details aber durchaus unterscheiden. Was wohl kaum irgendwo eingelagert werden darf sind Lebewesen, Gefahrstoffe, Waffen, Sondermüll und verderbliche Lebensmittel. Ansonsten ist eigentlich fast immer alles erlaubt.

Moebel einlagern

Um das Beste aus Ihren Räumlichkeiten herauszuholen, gibt es einige Tipps und Tricks, mit denen es leichter fällt, das zu erreichen.

 

  • Denken Sie daran, die Umzugskartons zu stapeln. Schwere Kisten sollten sich dabei unten befinden, die etwas leichteren dafür oben. Kleine Gegenstände können Sie in größeren verstauen.
  • Packen Sie die Kartons unbedingt auch richtig und beschriften Sie sie genau.
  • Möbel sollten auseinandergebaut werden, oder je nach Deckenhöhe hochkant gestapelt werden. Denken Sie daran, die Möbel gut abzudecken – so stauben Sie nicht ein und bekommen auch ansonsten nichts ab.
  • Im gleichen Atemzug bitte auch an die Belüftung denken und die nötigen Abstände einhalten.
  • Ein Regalsystem kann eine große Hilfe sein, vor allem, wenn Sie viele kleine Gegenstände und Dinge haben, die Sie einlagern wollen.
  • Alles, was Sie häufiger benötigen, sollten Sie gut erreichbar platzieren.

 

So sollte es schnell und einfach möglich sein, einen ordentlichen Selfstorage-Raum aufzubauen, den Sie gerne besuchen und nutzen.

Und falls der sich etwas weiter weg befindet: Omio Gutschein nutzen.


Ratgeberinhalt des F.A.Z.-Immobilienmarkts