Ratgeberinhalt des F.A.Z.-Immobilienmarkts

Renovierung, Instandhaltung, Betriebs- und Wartungskosten - wer zahlt was?

Bei Nutzung einer vermieteten Immobilie fallen immer wieder Laufende Kosten für Reparaturen, Instandhaltung, Wartung sowie für den laufenden Betrieb an. Daher kommt es immer wieder zu fragen und Unstimmigkeiten, welchen Kosten der Mieter bzw. der Vermieter zu tragen hat. Allgemein lässt sich sagen, dass der Vermieter für die Wartungskosten und der Mieter für die Betriebskosten einer vermieteten Wohnung aufkommt. Doch wie immer gibt es auch hier einige Grenzfälle und entsprechende Regelungen dazu. Welche das sind, erfahren Sie hier in diesem Artikel.

Renovierung, Instandhaltung und Modernisierung

Laut einem Urteil des Bundesgerichtshofs sollen sich Mieter und Vermieter seit Juli 2020 die Renovierungskosten teilen. In diesem Fall ging es um eine unrenoviert bezogene Wohnung, die bei Bedarf der Vermieter streichen soll. Die Kosten dafür sind laut BGH von Mieter und Vermieter zu gleichen Teilen zu entrichten.

Grundsätzlich gilt jedoch nach wie vor, dass der Vermieter die dem Mieter überlassene Wohnung während der Mietzeit in dem Zustand erhalten muss, indem sie sich während der Wohnungsübergabe befunden hat. Dementsprechend muss er auf eigene Kosten reparieren und instand setzen.

Dies bedeutet im Umkehrschluss allerdings auch, dass der Mieter keine Modernisierungsmaßnahmen vom Vermieter verlangen kann. Sollten bei Wohnungsübergabe also z.B. eine alte Heizungsanlage oder Einfachfenster vorhanden sein, so hat der Mieter keinen Anspruch diese durch neuere und energiesparende Heizungsanlagen und doppelverglaste Fenster austauschen zu lassen.

Kündigt der Vermieter eine dieser Modernisierungsmaßnahmen ordnungsgemäß an, kann er hingegen bis zu 8% der Kosten auf die Nettokaltmiete aufschlagen, maximal jedoch 3€/m² innerhalb von 6 Jahren, bzw. 2€/m², sofern die Miete bei unter 7€ pro m² liegt.

Renovierung, Instandhaltung, Betriebs- und Wartungskosten - wer zahlt was_.jpg

Betriebskosten

Zu den Betriebskosten gehören beispielsweise die Grundsteuer, Müllbeseitigungskosten, Straßen- und Gebäudereinigung, die Betriebskosten eines Fahrstuhls, Ungezieferbekämpfung sowie die Gartenpflege. Diese Kosten sind, wie es auch in den Mietverträgen geregelt ist, vom Mieter zu tragen. Kosten für Verwaltung, Bankgebühren oder Portokosten sind keine Betriebskosten und werden somit vom Vermieter bezahlt. Gleiches gilt für Instandhaltungsrücklagen oder Reparaturkosten. 

Wartung und Reparatur

Die Wartungskosten zahlt meist der Vermieter, wie z.B. bei der Wartung von Klingelsprechanlagen, Rauchabzugsanlagen und Türschließanlagen. Die Umlage der Wartungskosten für die Heizanlage oder den Aufzug auf den Mieter ist hingegen zulässig.

Reparaturen bis zu einem Betrag von 100€ zahlt auch im Regelfall der Mieter, solange er unmittelbar Zugriff auf den zu reparierenden Gegenstand hat (z.B. Wasserhahn oder Türklinke) und eine entsprechende Klausel im Mietvertrag enthalten ist. Dazu kommt, dass die Klausel im Mietvertrag aufführen muss, was genau zu den Kleinstreparaturen gehört und welche Kostenobergrenze für die einzelnen Gegenstände gilt. Ebenfalls muss dort klargestellt werden, dass der Mieter nicht verpflichtet ist, einen Handwerker zu bestellen, auch wenn er für die entstandenen Kosten aufkommt.

Falls Sie es doch einmal selbst in die Hand nehmen müssen, nutzen Sie für Ihren Einkauf einen Obi-Gutschein und sparen Sie bares Geld.

 

Auch interessant:
So planen Sie Ihre Küche richtig

So planen Sie Ihre Küche richtig

Natürlich hängt die Einrichtung der Küche von Ihren eigenen Gewohnheiten und Bedürfnissen ab. Auch das Budget spielt selbstverständlich eine Rolle. Welche Faktoren aber in jedem Fall zu beachten sind, um Ihre Küche optisch und praktisch optimal zu gestalten, erfahren Sie hier.
Hausbau – Was ist steuerlich absetzbar?

Hausbau – Was ist steuerlich absetzbar?

Ein Hausbau gehört für viele Menschen zu den größten Projekten im Leben und stellt oftmals vor große finanzielle Herausforderungen und Risiken. Umso wichtiger ist es, mögliche Kostenersparnisse zu kennen und zu nutzen. Doch wie viel können Sie von den Kosten um Ihr privates Eigenheim von der Steuer absetzen und was müssen Sie dabei beachten?
Vermietung von Ferienwohnung - Darauf kommt es an

Vermietung von Ferienwohnung - Darauf kommt es an

Immer mehr Menschen mieten – nicht zuletzt aufgrund der andauernden Pandemie – vermehrt Ferienwohnungen statt Hotels an. Das ist verständlich, zumal der Wunsch nach Individualität und flexiblen Essenszeiten aufgrund eigener Gewohnheiten oder beruflichen Gegebenheiten ständig steigt. Sollten Sie daher Ihre Wohnung oder ein Zimmer vermieten wollen, machen Sie sich vorab unbedingt mit den dazugehörigen Voraussetzungen vertraut.
Warum Beleuchtung mehr als nur Licht ist

Warum Beleuchtung mehr als nur Licht ist

Das richtige Licht sorgt nicht nur dafür, dass wir uns in unserem Raum zurechtfinden. Licht schafft Atmosphäre. Die Beleuchtung entscheidet, ob wir uns in einem Raum wohlfühlen. Denn je nach Kontrast, Lichtfarbe oder Helligkeit entfaltet Licht eine vollkommen andere Wirkung.

Ratgeberinhalt des F.A.Z.-Immobilienmarkts