Unbedenklichkeitsbescheinigung beim Kauf von Immobilien

Vielleicht haben Sie schon einmal von einer Unbedenklichkeitsbescheinigung gehört, die Sie benötigen, wenn Sie ein Haus kaufen, erben oder vorhaben, dort einen gastwirtschaftlichen Betrieb zu eröffnen. Die Unbedenklichkeitsbescheinigung führt zwangsweise über das Finanzamt – denn von dort bekommen Sie das Dokument ausgestellt. Das erfolgt nicht kostenlos und Bedarf einiger Unterlagen. Vorher sollten Sie sich auch gut über den ganzen Prozess informiert haben. Einen kleinen Einblick erhalten Sie heute durch diesen Artikel, der auf die wichtigsten Punkte eingeht.

 

Zunächst einmal klären wir die Frage, was eine Unbedenklichkeitsbescheinigung überhaupt ist. Das Finanzamt stellt das Dokument als Bestätigung der Zahlung der Grunderwerbssteuer aus. Diese muss durch den Käufer des Grundstücks bzw. der Eigentumswohnung erfolgt sein. Ohne eine solche Bescheinigung kann kein Eintrag im Grundbuch erfolgen und dementsprechend kann auch das Eigentum nicht auf den Käufer übertragen werden. Informationen zur Unbedenklichkeitsbescheinigung erhalten Sie bei öffentlichen Stellen – in aller Regel kostenlos. Auch Ihr zuständiger Notar kann behilflich sein, vor allem dann, wenn es um die Antragsstellung geht. Das erspart unnötige Verzögerungen aufgrund vermeidbarer Fehler.

Unbedenklichkeitsbescheinigung.jpg

 

Wie viel eine Unbedenklichkeitsbescheinigung kostet, hängt stark von Ihrem Finanzamt ab. Generell geht man davon aus, dass die Kosten bei ungefähr 15 € liegen. Die Bescheinigung erhalten Sie jedoch erst, wenn Sie die Bezahlung der Grundsteuer nachweisen konnten und bei der Abholung eine Ausweisung erfolgt ist. Wichtig: Geht es um einen Haus- bzw. Immobilienkauf, kann es sein, dass der beauftragte Notar diese Aufgabe ganz selbstverständlich übernimmt. Dann handelt es sich dabei um die typischen Nebenkosten eines Hauskaufs.

 

Mit diesem Grundwissen sollte Ihnen auf jeden Fall schon einmal klar sein, was die Bescheinigung ist, wo Sie diese erhalten und an welche Stellen Sie sich wenden können, falls Sie eine benötigen. Alle weiteren Informationen und Abläufe besprechen Sie am besten mit öffentlichen Stellen und Ihrem Notar.

Auch interessant:
Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Egal, ob Sie sich Gartenarbeit zum Hobby gemacht haben oder regionale Produkte genießen wollen, ein Aussaatkalender kann Ihnen bei Ihren Plänen helfen. Er ist eine hervorragende Hilfe bei der Planung und dem Pflanzen von Gartenfrüchten und -kräutern. Er bietet eine Reihe von Vorteilen, die es erleichtern, die richtige Zeit für das Pflanzen zu finden. So können Sie im Laufe des Jahres von Ihrer vorherigen Gartenarbeit profitieren und leckeres Obst und Gemüse essen.
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.

Anzeige aufgeben
Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?