Unterschied zwischen Wohn- und Nutzfläche

Für die Ermittlung von Miet- und Kaufpreisen ist es wichtig, zwischen Wohn- und Nutzfläche zu unterscheiden. Wir erklären Ihnen, was diese zwei Begriffe voneinander trennt und was genau zur Nutzungs- beziehungsweise Wohnfläche gehört.

Was ist die Nutzfläche und was ist die Wohnfläche?

Mit einfachen Worten gesagt heißt es oft, dass die Nutzungsfläche im Gegensatz zu Wohnfläche der Bereich in der Wohnung ist, der genutzt jedoch nicht bewohnt wird. Die Nutzfläche hat für gewöhnlich immer eine größere Gesamtfläche als die Wohnfläche, da sie immer ein Teil der Wohnfläche ist.

Zur Wohnfläche in einer Wohnung gehören die Grundflächen eines Raumes, die zum Aufenthalt oder zu Wohnzwecken genutzt werden, während wiederum Nutzflächen auch außerhalb der Wohnung gelegene Räume einschließt. Kurz gesagt umfasst die Wohnfläche alle bewohnbaren Flächen und die Nutzfläche auch alle unbewohnbaren Flächen.

Welche Räume gehören zur Wohnfläche?

  • Wohnzimmer
  • Esszimmer
  • Schlaf- und Kinderzimmer
  • Bad
  • Flur (nur wenn er in der Wohnung liegt)
  • Balkon und Terrasse (anteilig, dürfen nur zur Hälfte berechnet werden)

Welche Räume gehören zur Nutzfläche?

  • Balkon und Terrasse
  • Dachboden
  • Keller
  • Geschäftsräume, Büros
  • Lager-, Kühl- oder Verkaufsräume
  • Garderoben oder Abstellräume
  • Operationsräume, Räume für Physiotherapie
  • landwirtschaftliche Nutzfläche: Wiesen, Weiden, Äcker

Wie wird die Nutzfläche berechnet?

Eine exakte und deutliche Wohn- und Nutzflächenberechnung ist wichtig, um einen Überblick über die vorhandenen Wohn- bzw. Nutzflächen zu erhalten. Um die Nutzfläche Ihrer Wohnung zu berechnen, werden die Quadratmeterzahlen der einzelnen Flächen, welche gemäß der DIN 277 der Nutzfläche zu zurechnen sind, miteinander addiert.

Beispiel:

Wohnzimmer 23 qm

Küche 7 qm

Schlaftimmer 15 qm

Kinderzimmer 13 qm

Bad 8 qm

Flur 7 qm

Balkon 6 qm

Abstellraum 6 qm

Keller 8 qm

Daraus ergibt sich: Summe (93qm) abzüglich Flur (7qm) = 87qm Wohnfläche.

Wohnflächenberechnung:

Bei der Wohnflächenberechnung sollten sie beachten, dass Decken, die eine Höhe von mehr als 2 Metern aufweisen, vollständig angerechnet werden. Beträgt die Deckenhöhe zwischen eins und zwei Metern, wird diese nur zur Hälfte angerechnet. Liegt die Deckenhöhe jedoch unter einem Meter, darf diese Fläche nicht als Wohnfläche angerechnet werden. Im Gegensatz zur Wohnflächenberechnung spielt die Deckenhöhe bei der Berechnung der Nutzfläche keine Rolle. Ungeheizte, geschlossene Wintergärten oder auch Schwimmbäder sind zur Hälfte anzurechnen.

Was gehört weder zur Wohnfläche noch zur Nutzfläche?

Alle Verkehrsflächen in einem Haus beziehungsweise einer Wohnung gehören weder zur Wohnfläche noch zur Nutzungsfläche. Dazu zählen Eingänge, Aufzüge, Treppen- und Heizungsräume.

Genaue Angaben zur Flächenverteilung sind essenziell, wenn Sie eine Immobilie verkaufen oder vermieten möchten. Falsche Angaben können unter anderem zur Mietminderungen führen. Um dies zu vermeiden, ist es wichtig, sich mit der Verordnung zur Berechnung der Wohnfläche (Wohnflächenverordnung-WoFIV) und Nutzflächenberechnung nach DIN 277 vertraut zu machen.

Auch interessant:
Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Garten Aussaatkalender: Wann pflanze ich was? Wann ist es fertig?

Egal, ob Sie sich Gartenarbeit zum Hobby gemacht haben oder regionale Produkte genießen wollen, ein Aussaatkalender kann Ihnen bei Ihren Plänen helfen. Er ist eine hervorragende Hilfe bei der Planung und dem Pflanzen von Gartenfrüchten und -kräutern. Er bietet eine Reihe von Vorteilen, die es erleichtern, die richtige Zeit für das Pflanzen zu finden. So können Sie im Laufe des Jahres von Ihrer vorherigen Gartenarbeit profitieren und leckeres Obst und Gemüse essen.
Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Neue Heizsaison: Alternativen zu Gas und Öl

Aktuell wird hitzig diskutiert: Werden wir im Winter frieren müssen? Denn Gas und Öl werden teuer und knapp. Vor allem, wer zu Hause mit Gas oder Öl heizt, hat jetzt Grund zur Sorge. Können Sie sich die immer weiter steigenden Energiekosten noch leisten? Oder werden manche Ressourcen bald gar nicht mehr verfügbar sein? Vielleicht stehen Sie gerade auch vor der Überlegung, zur Vorbeugung Ihre Heizmethode zu ändern und auf eine Alternative umzusteigen.
Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Handwerker im Haus: Mängel richtig reklamieren

Aus dem Abfluss unter der Spüle tropft es seit Tagen. Sie können das Leck aber nicht selbst finden. Also rufen Sie einen Handwerker. Der kommt und werkelt einige Stunden daran herum. Irgendwann ist er fertig und muss auch direkt weiter zum nächsten Termin. Sie können die Rechnung nur bar bezahlen. Natürlich ohne Rückgeld. Auf den Kostenvoranschlag kommen für den Endpreis noch Anfahrt, Materialkosten und eine Spätzulage obendrauf. Eine Rechnung oder Quittung kann er Ihnen leider nicht ausstellen, also auf Wiedersehen. Und schon ist der Handwerker aus der Tür.
Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Ihr Garten in der Stadt: Urban Gardening und Alternativen

Wie schön es ist, in der Stadt zu wohnen! Sie sind gut angebunden, es ist immer etwas los und zwischen all den Angeboten haben Sie die freie Auswahl, wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten. Das Stadtleben ist schon etwas Besonderes. Aber mal ehrlich, so ein bisschen Grün tut hin und wieder gut. Am besten im eigenen Garten, der sich grün und schön vor der eigenen Tür erstreckt.

Anzeige aufgeben
Anzeige aufgeben

Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?